Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Proteingehalt im Futter beeinflusst Verhalten?
#11
Nö, aber ich wollte wissen warum er so hoch ist und ob das schädlich ist. Die Beispiele die du oben genannten hast haben wir ja schon.
Antworten
#12
Wie es mit vielen anderen Nährstoffen auch ist, findet man keine konkrete Empfehlung von Wissenschaftlern über den Proteinbedarf.

Der Grund dafür ist recht einfach, da der Bedarf eines Nährstoffes allein von der Resorption abhängig ist.
Die Resorption wiederum kann sehr stark durch andere Futterbestandteile beeinflusst werden, wie bspw. durch Hemmstoffe (Inhibitoren).

Was dann weiter mit den Proteinen (oder anderen Nährstoffen) passiert, ist weitgehend genetisch bedingt.

Das heißt, dass es Hunde gibt, die durch falsche Nährstoffgabe (unabhängig davon, ob zu viel, oder zu wenig), die einen organische Probleme bekommen und Andere wieder Verhaltsänderungen mitsich bringen können.

Lassen sich Verhaltensauffälligkeiten auf einen falschen Proteinwert vermuten, ist es schwer, dies als Leihe zu beheben.

Hat der Hund keine äußerlichen Mangelerscheinungen, so kann dennoch ein zu geringer Proteingehalt vorhanden sein.
Füttert man nun mehr Proteine, kann sich das Verhalten regulieren, doch Organ-Schädigungen wiederum mitsich bringen.
Gleiches gilt bei Gegenteiliges.

Die Lösung in diesem Fall ist eine Untersuchung, die aufschlüsselt, welche Proteine fehlen und wie das Gleichgewicht hergestellt werden kann.



(04.08.2010, 10:49)Pebbles07 schrieb: Orijen

Das Füttern viele den Bostons. Meine bekommen es ab und an mal. Vielleicht kann sich Thomas ja noch dazu äußern, ich denke es ist völlig untergangen mit der Umstellung freuen

Das ist tatsächlich unter gegangen, sorry.

Ein Proteingehalt von 44% ist entschieden zu hoch. Selbst sehr aktive Sporthunde bekommen nicht mehr als 30% bis 32%.

Langfristig gesehen führt ein so hoher Proteingehalt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zu Problemen.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#13
Ich verstehe nur erstens nicht,wie man so einen hohen Wert hinbekommt, und warum das Futter wirklich unglaublichbeliebt ist.

Hab ich mir schon gedacht, ihr wart ja ein wenig im Stress
Antworten
#14
Bei den Zutaten wundert es mich nicht. Habe schon beim Lesen gedacht, "man man man, was die da alles rein machen" und unten stand dann die Tabelle mit den Werten.

Beliebt ist es vermutlich, weil es sich unglaublich gut liest. Getreidefrei, Algen und Allerlei, das ist ja für viele Leute immerwieder ein Kriterium.

Was mich nur wundert, dass die das Futter zugelassen bekommen haben.

Wenn ich mal Zeit finde, werde ich mir mal die Zulassungsnummer angucken.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#15
Das konnte ich auch oft bei unwissenden Hundehaltern erfahren.

Umso mehr drin ist, umso besser müsse es wohl sein. Eben nach dem Motto: Ein paar Kräuterchen hiervon und ein paar unterschiedliche Fleischsorten und schon wird das perfekte Futter daraus. mit Augen rollen
Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
#16
Deshalb meinte ich ja Rohprotein ist nicht gleich Rohprotein.

Ich denke die 44% sind nicht echtes Rohprotein.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#17
Um nochmal auf die Frage zurückzukommen.
Ich halte es für ein Ammenmärchen.
Die durchschnittlichen guten oder sagen wir mal besseren Futtersorten
haben im Schnitt zwischen 21 und 28% Rohprotein.

Susann, was füttert ihr?

Hier nochmal was

http://de.wikipedia.org/wiki/Verdauliches_Rohprotein

http://de.wikipedia.org/wiki/Futtermittelanalytik
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#18
Falls es bei uns mal Trofu gibt, was recht selten ist, dann bozita active.

Das hat 24% Rohprotein. Und das ist schon für besonders aktive Hunde gedacht.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#19
Was auffällig war, ich habe das ja damals auch Pebbles gefüttert. Grundsätzlich hat sie es gerne gefressen. Aber, nach kurzer Zeit hat sie und auch Bam Bam angefangen Erde zu fressen und Gras wie die verrückten. Somit war es für mich schnell gegessen und ich bin wiedermal zurück zum altbewährten Yomis. Sie bekommen ab und an mal ein bischen was abends. Oder eben ab und an mal Frischfleisch mit Gemüse. Und damit fahre ich am Besten.

Was ich noch immer nicht verstehe ist wie Rohprotein überhaupt entsteht.
Antworten
#20
Meinst Du, wie die Menge bestimmt wird?

Futtermittelanalytik
Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Junior Futter schlecht für erwachsene Hunde? Le Phant 9 3.391 08.08.2014, 14:05
Letzter Beitrag: Knäulchen
  Hund und Futter Paeuli 3 2.103 02.03.2009, 12:27
Letzter Beitrag: Munich Dog



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste