Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Für das erste Mal vorbereitet sein...
#21
Jepp, deshalb sagte ich auch, 3 meiner 4 Hunde brauchten noch nie einen festen Platz.

Auch die Vorgänger nicht.

Wir haben mehrerer Möglichkeiten und die Hunde können sie nutzen wie sie
wollen, teilen sich auch die Plätze oder die Möglichkeiten. Liegen auch gerne bei uns.
Ist es warm, legen sie sich lieber auf die Fliesen, statt in den Korb etc. pp.

Das sind aber Dinge die ergeben sich, wenn der Hund da ist, wenn man merkt wie er drauf ist etc.

Finde ich zumindest.

Vielleicht mag Kaddy dann mal sagen oder fragen was sie nun wirklich wissen möchte, das erschließt sich mir jetzt nämlich nicht, also gezielt fragen wenn alles andere schon abgeklärt ist.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#22
(16.07.2010, 15:46)Trudel schrieb: Ich wäre niemals auf die Idee gekommen, mit erzieherischen Maßnahmen einen Hund auf einen anderen Platz zu nötigen.

Hallo Gerti,
Nötigen hört sich ganz schlecht für mich an.
Aber wenn ich meinen Hunden einen Platz zuweise, dann ist es ja nicht aus Spass, sondern es geht um Regeln und auch Sicherheit.

Ich finde es schon sehr wichtig die Hunde, wenn es angebracht ist, z.B. Besuch, sie zu ihren Plätzen zu schicken. Dort wird dann meistens geschlafen, weil sie wissen sie haben jetzt Ruhe.

Welpen laufen oft einem hinter her, haben dann zu wenig schlaf, schnell kann es passieren, dass man auf ein Pfötchen tritt, usw. Mit einem festen Platz gibt man dem Welpen und auch sich selber Sicherheit.

Ich hoffe ich habe es jetzt einigermaßen verständlich geschrieben, warum ich es als wichtig empfinde.


LG Sabine
Antworten
#23
Hallo Sabine

Vielleicht hast du mich missverstanden.

Meine Hunde haben/hatten alle feste Plätze, auf denen sie schlafen, zu Zeiten verbal "festgetackert" werden, auf denen sie nicht gestört werden usw.
Ein permanentes Hin und Her oder heute Hier und morgen Da gibt es bei mir auf keinen Fall. Außer bei diesem Wetter, da darf Trudel auf den Fliesen liegen und sich ihren kühlen Luftzug suchen.

Aber diese festen Plätze haben sie sich selbst gesucht.
Nur ein Beispiel. Ich habe eine Küchentheke, die unten auf Füßen steht, also mit Bodenfreiheit. An dieser Theke lag Olga gern, wohl auch, weil sie unten durch alles beobachten konnte.
Trudel hingegen gefiel dieser Platz garnicht und sie suchte sich in der Küche einen Platz unter dem Fenster an der Wand. Wie ich feststellte, braucht sie etwas "im Rücken", vielleicht eine gewisse Sicherheit für einen unsicheren Hund.
Aber die gewählten Plätz gelten halt.
Kommen wir da eher zusammen?

Viele Grüße
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#24
(16.07.2010, 16:59)Trudel schrieb: Kommen wir da eher zusammen?

Denke schon, aber zunge raus...

Feste Plätze sind wichtig und gut so, wenn du Gerti (gehe jetzt mal davon aus), oder ich unsere Bande auf die Plätze verwaise, möchte ich mich 100 % auf sie verlassen können, dass sie, bis ich es aufhebe, dort verweilen.

Ich war mal für einen längeren Zeitraum körperlich stark eingeschrängt und hätte überhaupt keine Chance gehabt, wenn dann einer sich z.B. im Flur gelegt hätte, oder auf irgend ein selbst gewählten Platz.
Ich war froh über unsere Regeln, um entspannt zusammen zu leben.

LG Sabine
Antworten
#25
Sabine, dem kann ich nichts mehr hinzufügen. cool

Wie gesagt, die einzige Ausnahme monentan. Da steige ich schon mal drüber oder lasse sie aufstehen, wenn ich beladen bin oder so.

Schöne Grüße
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#26
Sabine, hattet ihr schon "vor Thomas" feste Plätze?

Ich weiß nicht ob sich das wieder nur auf Rambo bezieht, glaube aber das es allgemein so ist, dass DER Platz eine ruhige Stelle sein soll. Nicht zu allen Ecken einsehbar für den Hund das er alles beobachten kann, nicht so das man ständig drum rum wuselt. Er soll eine Ruhezone für den Hund sein und nicht die Ecke wo er alles im Auge behalten kann.


Wenn Kaddy noch nie einen Hund hatte kann sie schlecht konkrete Fragen stellen denke ich. Sie weiß ja gar nicht was auf sie zukommt, was wichtig wäre, vielleicht nicht mal was sie sich von dem Hund erwartet.


Ich habe schon öfter geschrieben das ich es gut finden würde wenn solche Ratschläge vor Anschaffung sich nicht nur auf den Körbchenkauf beziehen... es gibt so vieles zu bedenken, aber nachlesen kann man immer die gleichen Dinge mauer
Antworten
#27
meine Unfall hatte ich vor 41/2 Jahren. Damit ist wohl deine Frage erstmal beantwortet.

Vor Nöcki hatte ich einen Malamut, Canis, bei ihm war es sehr wichtig, dass er feste Regeln hatte, geraden im Bezug auf das zusammen Leben mit Menschen.

Er war ein absolut stolzes Tier.

Kannst mit Thomas seinem Ridgeback vergleichen.

LG Sabine
Antworten
#28
(16.07.2010, 22:40)Manuela schrieb: Wenn Kaddy noch nie einen Hund hatte kann sie schlecht konkrete Fragen stellen denke ich. Sie weiß ja gar nicht was auf sie zukommt, was wichtig wäre, vielleicht nicht mal was sie sich von dem Hund erwartet.

Sehe ich auch so, deswegen finde ich den Kontakt zum Züchter und dem Welpen, von Anfang an als ganz wichtig Vorraussetzung an. Man ist viel mehr vorbereitet, als nach ca. 8 Wochen hingehen, Welpen holen und dann...

Die Ertwartungen an einem Züchter hatten wir hier schon im Forum vor kurzer Zeit gerade diskutiert.

LG Sabine
Antworten
#29
Was heißt das Canis?


Mit den Züchtersachen kenne ich mich nicht aus, da kann ich gar nix zu sagen. Ich will wohl immer eher in die Erziehungsschiene. Wobei das ja auch nicht unter Erziehung läuft mit dem Platz... mir fällt da kein Wort für ein... Dinge, die ein Hund braucht, die "man" gar nicht so weiß, weil sie eben nie erwähnt werden. Regeln, die man nicht einführt weil man nicht weiß wie wichtig sie für einen Hund sind weil "man" nicht weiß wie ein Hund tickt und immer meint es zu wissen.
Antworten
#30
(16.07.2010, 23:37)Manuela schrieb: Was heißt das Canis?

Canis war sein Name.



Der Name "Canis" wurde von uns damals ausgewählt, weil wir seine eigentliche Bedeutung als sehr passend empfanden.

Unter Wikipedia findet man folgende Erklärung:

Die Gattung Canis ist eine Gattung der Hunde (Canidae). Sie umfasst die großen Wildhunde vom Wolfs- und Schakaltyp.

LG Sabine
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  erste und zweite Angstzeit bei jungen Hunden?? kamalii 16 3.623 07.11.2008, 10:26
Letzter Beitrag: jacky
  Warum der erste Hund? kira puppy 13 2.669 16.10.2008, 19:17
Letzter Beitrag: Emma



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste