Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Haben Hunde Emotionen Menschen gegenüber
#1
Hallo,

ich weiß nicht wer von euch gestern abend auf Sat 1 die Focus Tv Reportage über die beiden Hundetrainer von Hundewelten gesehn hat, ich schon. zu der Sendung äußer ich mich aber mal lieber nicht freuen

Dort hat die eine Trainerin gesagt, "Hunde haben keinerlei Emotionen und Gefühle Menschen gegenüber,. Sie empfinden den Mensch gegenüber keinerlei liebe oder Hass oder ähnliches."


Wie denkt ihr darüber?

grübelnde Grüße
Tany und Purzeltags Puppychen

Antworten
#2
Also, ich finde schon das Tiere Emotionen und Gefühle haben! Mag sein das es nicht dieselben sind wie beim Menschen, aber das den Tieren abzusprechen, zeugt wieder von der Überheblichkeit der Menschen.

Ich hab hier im Ort auch einen Hundebesitzer, der wohl in so eine Hundeschule geht, denn sein Hund hat Kontaktverbot zu anderen Menschen und zu Hunden. Der kleine Wurm tut mir einfach nur leid, aber der Typ lässt überhaupt net mit sich reden, hat meinem Freund sogar schon Dresche angeboten, weil er Rowdy durch den Zaun hat mit der Kleinen schnüffeln lassen hat. Und die Kleine deshalb nicht auf sein rufen gehört hat.....
Antworten
#3
Wer als Hundetrainer so etwas von sich gibt hat seinen Beruf in meinen Augen extremst verfehlt. Ich finde diese Aussage absolut daneben und frage mich welche Erfahrungen und welchen Umgang mit Hunden man haben muß um zu so einer "Erkenntnis" zu kommen.
Liebe Grüße
Ulla

Wir werden in Ewigkeiten nicht mehr gut machen können, was wir den Tieren angetan haben. (Mark Twain)
Antworten
#4
man muss schon sehr viel ignorieren, um so einen Mist zu reden.
Klar kann man diese Gefühle nicht beweisen, aber das kann ich selbst meinem Gegenüber auch nicht beweisen. Ich kann nur davon ausgehen, dass wenn etwas gleich aussieht, es sich aller Wahrscheinlichkeit nach auch gleich anfühlt.
Und genau davon gehe ich solange aus, bis mir jemand das Gegenteil beweist.
Sozusagen Beweislastumkehr.
Die Hundewelten sollen mir beweisen, dass Hunde diese Gefühle nicht haben. Und dabei akzeptiere ich keine Interpretationen, die ich auch auf meine Mitmenschen ummünzen könnte, wenn ich denn wollte.

So bin ich gezwungen, auf meine Hunde genauso rücksichtsvoll einzugehen, wie auf meine Mitmenschen. Sollte ich mich irren, ist kein Schaden entstanden.

Betrachte und behandele ich Hunde dagegen als gefühllos und die Hundewelten irren sich, habe ich unnötig Leid verursacht.

Also, liebe Hundewelten: beweist eure Aussage.
Antworten
#5
Dass Hunde Situationen emotional bewerten ist wissenschaftlich erwiesen.
Gerade beim Lernverhalten spielen Emotionen eine große Rolle für die Qualität der Verknüpfung.

Ich habe den Beitrag im TV nicht gesehen, aber ich gehe davon aus, dass die Hundetrainer möglicherweise die menschliche Interpretation von hündischem Verhalten meinten.

Wie oft hören wir Aussagen wie "schlechtes Gewissen", "Eifersucht", "Heimweh", "ach, er freut sich ja so" und bei genauer Betrachtung zeigt der Hund einfach nur Angst, Ressourcenkontrolle, Kontrollverlust, Übersprung oder andere Signale, die einfach gerne von Menschen nach ihrem Gutdünken ausgelegt werden.


Als Mensch kann ich mir viele Dinge nur vorstellen, wenn ich sie selbst leben oder erleben konnte. So ist das sicher auch mit Gefühlen. Hier geht sicher jeder ganz stark von sich selbst aus und die Art, wie er liebt, projiziert man vermutlich auch gerne auf seinen Vierbeiner.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#6
ist Eifersucht beim Menschen nicht auch einfach Ressourcenkontrolle? zwinkern
Antworten
#7
Ich denke Lydia hat da recht, denn eigentlich sind wir Menschen ja auch "nur" Säugetiere! zwinkern
Der Mensch nimmt sich halt oft einfach nur raus anderen Lebewesen, Emotionen abzusprechen, damit es net ganz so krass scheint wie mit diesen Lebewesen umgegangen wird.
Antworten
#8
Lydia schrieb:ist Eifersucht beim Menschen nicht auch einfach Ressourcenkontrolle? zwinkern

So gesehen... lachen

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#9
Hallo,
so wie Intelligenz, Aggression, Angst, usw usf, besteht auch die Emotion aus unterschiedlichen Untergruppen.

Sicher haben Hunde Emotionen, wie es bereits schon beschrieben wurde, welche Emotionen jedoch stark eingeschränkt oder auch nicht vorhanden sind, sind z.B. Ekel, Schuld, Hoffnung, Verzweiflung, Thanatus, Besorgnis, Langeweile, Anbetung und sicher noch einiger mehr.

Diese Emotionen sind wohl auf Grund von sprachlicher Kommunikation entstanden.

Ich hätte mir dazu mehr von Hans Georg gewünscht.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#10
Ich warte ja auch noch auf einen Beitrag von Haans Georg. freuen

Denn ich hab das auf einer Homepage von einem Trainer wieder gelesen, das Hund angeblich keinerlei Emotionen und Gefühle dem Menschen gegenüber haben sollen.

lg
Tany
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Was tut der Hund für den Menschen? Gerti 63 14.256 19.07.2010, 11:30
Letzter Beitrag: Manuela
  Was ein Tag- viele Menschen, viele Hunde kira puppy 22 3.922 20.12.2009, 22:29
Letzter Beitrag: kira puppy



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste