Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Grundsätze der Ernährung, Kong usw.
#1
Ich habe keinen Kong.

Ihr Susann?

Edit Paeuli: Habe mal auf Wunsch ein neues Thema daraus gemacht. Änderungsvorschläge bezüglich der Überschrift nehme ich gerne an.
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#2
(22.06.2010, 12:17)Susann schrieb: Habt ihr alles Kongs für Eure Hunde?


Ja, für gewisse Momente und besondere Situationen gibt es bei uns einen Kong.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#3
(22.06.2010, 12:23)Paeuli schrieb: Ich habe keinen Kong.

Ihr Susann?

Käme für uns eher nicht in Frage.
Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
#4
(22.06.2010, 12:35)Susann schrieb: Käme für uns eher nicht in Frage.

Warum nicht?

Nur mal so aus Neugier, um mehr über euren Umgang mit Hunden zu erfahren.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#5
(22.06.2010, 12:50)Trudel schrieb:
(22.06.2010, 12:35)Susann schrieb: Käme für uns eher nicht in Frage.

Warum nicht?

Das hat verschiendene Gründe, zum Beispiel:
  • ist uns wichtig, dass unsere Hunde nichts vom Boden aufnehmen
  • bekommen unsere Hunde kaum etwas bis gar nichts anderes, als das TroFu oder Kauknochen aus reiner Rinderhaut
Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
#6
Hallo Susann

Den ersten Grund kann ich nicht nachvollziehen.

Den Kong gebe ich dem Hund doch aus der Hand. Dass er sich dann damit hinlegt und das Teil am Boden kullert, ist eine andere Sache. Aber das geschieht mit euren Kauknochen doch auch?

Und warum bekommen eure Hunde nichts anderes? Das möchte ich verstehen.

Wie sieht es mit der Zahnpflege und der Kaumuskulatur aus? M.E. muss auch ein Hundegebiss mal Arbeit haben. Das ist bei uns ja auch so.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#7
(22.06.2010, 13:17)Trudel schrieb: Den ersten Grund kann ich nicht nachvollziehen.

Nicht nachvollziehen, weil Du es als unsinnig ansiehst oder weil Du es nicht verstehst?


(22.06.2010, 13:17)Trudel schrieb: Den Kong gebe ich dem Hund doch aus der Hand. Dass er sich dann damit hinlegt und das Teil am Boden kullert, ist eine andere Sache. Aber das geschieht mit euren Kauknochen doch auch?

Naja, man kann einen Kong nicht mit einem Kauknochen vergleichen.

Der Kong kullert, wie Du so schön sagst, auf dem Boden umher, Leckereien fallen raus, schmieren am Boden lang, usw usf. Der Hund nimmt die Krümel auf und leckt am Boden umher.

Das ist bei einem Rinderhautknochen nicht der Fall, das ist ein Stück, an dem gekaut wird.


(22.06.2010, 13:17)Trudel schrieb: Und warum bekommen eure Hunde nichts anderes? Das möchte ich verstehen.

Warum muss ein Hund etwas anderes bekommen?


(22.06.2010, 13:17)Trudel schrieb: Wie sieht es mit der Zahnpflege und der Kaumuskulatur aus? M.E. muss auch ein Hundegebiss mal Arbeit haben. Das ist bei uns ja auch so.

Das ist richtig. Deshalb bekommen sie zusätzlich regelmäßig Rinderhautknochen.


Ich möchte jedoch betonen, dass ich einen Kong nicht generell negativ bewerte.

Jedem ist eben etwas anderes wichtig. So ist bei uns das Essen vom Boden tabu.
Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
#8
Hallo Susann

Das war ein Missverständnis. Natürlich kann ich nachvollziehen, dass ein Hund nichts vom Boden aufnehmen soll. Nur in Zusammenhang damit, dass sowohl der Kong, als auch andere Kauartikel irgendwann am Boden liegen, war das gemeint.

Ich lege da ebenso großen Wert drauf, differenziere allerdings, wenn ich das Objekt der Begierde zuerst aus der Hand übergebe. Dann ist es mir egal, was der Hund damit macht. Es sei denn, er meint, er müsse es zwischen den Kartoffeln begraben. Was Trudel unweigerlich mit Kauknochen machen würde. Die findet sie nämlich doof.

Ich habe über diese Teile mal totale Horrorgeschichten gehört. Dass die Haut im Quecksilberbad von den Haaren befreit wird. Seitdem bin ich da sowieso skeptisch.
Ist das irgendwem bekannt oder weiß mehr darüber?
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#9
(22.06.2010, 13:53)Trudel schrieb: Ich lege da ebenso großen Wert drauf, differenziere allerdings, wenn ich das Objekt der Begierde zuerst aus der Hand übergebe. Dann ist es mir egal, was der Hund damit macht.

Aha. freuen

Das ist bei uns noch ein wenig anders. Da wir eben generell nicht wollen, dass etwas vom Boden aufgenommen wird. Fällt dem Hund etwas aus dem Mund, dann hat er eben "Pech gehabt".

Heute morgen beim Anziehen, sind mir zum Beispiel ein paar TroFu Brocken vor Rapunzel aus der Tasche gefallen. Weil sie nicht daran gegangen ist, hat sie dann ein Stück von mir, welches auf dem Boden lag, bekommen.


(22.06.2010, 13:53)Trudel schrieb: Ich habe über diese Teile mal totale Horrorgeschichten gehört. Dass die Haut im Quecksilberbad von den Haaren befreit wird. Seitdem bin ich da sowieso skeptisch.
Ist das irgendwem bekannt oder weiß mehr darüber?

Ich persönlich habe da noch nichts von gehört.
Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
#10
Hm... das handhabe ich aber genauso, wie du/ihr.

Fällt mir was runter, wird das nicht genommen. Basta. Ich hebe das auf.
Es sei denn, es ist ein Klecks Quark o.ä. Dann muss Trudel aber auch warten, bis ich es zum Aufschlecken freigebe.

Da sind wir in diesem Punkt doch garnicht so weit auseinander. Von diversem Knabberkram mal abgesehen.

Im Übrigen muss Trudel auch warten, bis ich den Futternapf freigebe. Da darf sie sich auch nicht so mir nichts dir nichts draufstürzen.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste