Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Muskelkater beim Hund
#11
Wie geht es Rambo denn heute morgen?

Alles wieder ok?
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#12
Hallo,

heute ist Rambo wieder agiler. Da ich bis elf unterwegs war und dann Mittag gemacht habe und nun chillen angesagt ist... kann ich Näheres erst heut abend sagen. Mal gucken wie er sich draußen nachher hat.
Antworten
#13
Mit Winterpause meinte ich eben Pause vom Radfahren. Und das bedeutet bei uns etwa 20 - 30 km.
Also schon etwas anderes, als durch den Schnee zu wandern.

Allerdings sah es in diesem Winter wirklich mau aus bei uns. Da die ersten auch nur ansatzweise geräumten Wanderwege etwa 10 -15 km entfernt waren und man das wirklich nicht tägl. mit dem Auto fährt, war - für unsere Verhältnisse - schon Sparprogramm angesagt.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#14
(09.06.2010, 13:35)Trudel schrieb: Allerdings sah es in diesem Winter wirklich mau aus bei uns. Da die ersten auch nur ansatzweise geräumten Wanderwege etwa 10 -15 km entfernt waren und man das wirklich nicht tägl. mit dem Auto fährt, war - für unsere Verhältnisse - schon Sparprogramm angesagt.

Wir sind mitten durch den Tiefschnee gewandert , bzw. Thomas hat uns auch einen Rundweg freigeschaufelt lachen
Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
#15
Dann würde ich mir den Thomas im nächsten Winter gern mal ausleihen. cool Würde mit Freude zuschauen, wie er sich um den Bergsee schaufelt. lachen

Nee, mal im Ernst. Sicher bewegen sich die Hunde im Tiefschnee mächtig und nach einigen Suchen von Spielzeug war Trudel auch platt.

Trotzdem habe ich eine Art Muskelkater eben immer nur zu Beginn Radfahrsaison feststellen können.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#16
naja, wir erinnern uns ja auch meist nur an die schönen Tage, es gab ja auch das grässliche Tauwetter, mit viel Matsch und überflutete Felder und Wiesen, da sind die Hunde auch zwangsläufig runter gefahren.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#17
(09.06.2010, 11:10)Susann schrieb: @Jacky und Trudel: Ist der Winter für Eure Hunde eine Art Pause?

Im Winter macht man doch dann andere Sachen mit den Hunden... Wie z.B. durch den (Tief-)Schnee toben, schlitten fahren/ziehen usw.

Ich kann mich noch an eine Situation im letzten Winter erinnern in der Diego "fix und fertig" im Schnee lag, nachdem er seine Ente im Tiefschnee gesucht hat. Das ist doch noch viel anstrengender z.B. als Rad fahren.

Der Winter ist eher die Radfahrpause. Im Winter machen wir viel mehr zu Fuss, ganz andere Geschwindigkeiten und Muskelbelastungen als beim Rad fahren.

Wir fahren das ganze Jahr überall mit dem Fahrrad hin, bis auf die Wintermonate. Da kommt es sehr dolle auf die Wetterverhältnisse und mich (Forstbeule) an, ob wir biken. zwinkern

Meist ist es dann im Winter so, das wir mit den "öffentlichen", oder eben mit einem Auto fahren, wenn es verschneit, matschig, oder eben sehr kalt ist. Sowas kommt im Frühling, Sommer, Herbst, seltener bis gar nicht vor. cool

Jeden Frühling merke ich dann, wie bei uns beiden die Wintermüdgkeit aus den Knochen geradelt wird.

Mir fällt noch ein, das Shun-kah sich vermehrt streckt und dehnt, wenn er Muskelkater hat. Ist das bei euren auch so?
.... Um die Natur erkennen, muss Mensch ihre Geschöpfe verstehen.
Um ein Geschöpf verstehen, sollte Mensch in ihm den Bruder sehen.....
[Bild: helgaslotussmiley.gif]
Antworten
#18
Hallo Jacky

Jetzt, wo du es sagst.... Ja, stimmt bei Trudel auch.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#19
(09.06.2010, 15:35)jacky schrieb: Mir fällt noch ein, das Shun-kah sich vermehrt streckt und dehnt, wenn er Muskelkater hat. Ist das bei euren auch so?

Am vergangenen Wochenende machten wir einen laaaangen Spaziergang mit viiiielen Hunden, der wohl dazu führte, dass Rapunzel am darauffolgenden Tag auch einen schönen Muskelkater hatte.

Ich kann es mir nur so erklären, dass die Bewegungen, die sie sonst macht, eher ausdauernd und gleichmäßig sind.

Beim Spaziergang gab es dann sehr viele Tobe- und Wendespiele mit viel Zick Zack, Drüber und Drunter.

Sonntagnacht und am Montagmorgen hat sie sich beinahe minütlich nach vorn hin gestreckt und vermutlich eben einen großen Muskelkater gehabt.
Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste