Umfrage: Welpenschule Ja oder Nein?
Finde ich gut
Finde ich nicht gut
Habe mir noch keine Gedanken dazu gemacht
[Zeige Ergebnisse]
 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Geführte Welpenschule/Gruppe sinnvoll oder nicht?
#31
Hihi... manch einer muss da nur ein paar Grimassen schneiden *duck*

zwinkern Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#32
ja, die Maske setze ich ja auch nur auf, damit sich nicht jeder vor mir erschrecken muss lachen
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#33
ich leihe Euch gerne meine GRÜNE Hulk Maske freuen
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#34
Thomas... herrlich. Danke. Lache gerade Tränen über diese geniale Retourkutsche.

freuen Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#35
(27.05.2010, 13:46)Jasmin schrieb: ich leihe Euch gerne meine GRÜNE Hulk Maske freuen
Ich glaube, die von Thomas, also die Maske, ist noch einen Zacken schärfer
Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
#36
Finde ich nicht gut!
Ich kenne nur schlecht geführte!
Meine Hunde sind auch ohne sozial.

Wobei sich noch die Frage stellt, was ist sozial?
Antworten
#37
Ich habe mal das Thema wieder "vorgekramt", weil es immer aktuell bleibt.

Gerne würde ich wissen wollen, was haben alle zu kritisieren (negativ, aber auch positiv) nach ihren besuchen einer Welpenschule.

Was war besonders toll?

oder

Was ging gar nicht?

oder

Was habt ihr erst viel später als Sinnlosigkeit betittelt und was habt ihr auch erst später als genial bezeichnet?

Was würdet ihr euch wünschen?

Wie führt ihr eine Welpengruppe, oder würdet führen?
Antworten
#38
Hallo Omi

Nun habe ich ja nicht die große Erfahrung mit Welpengruppen, da ich hier in Waren zum ersten Mal in einer war. Und das nur für einige Stunden. Doch meine Vorstellungen habe ich schon.
Zunächst bitte keine reinen Dallerstunden, obwohl das für mich auch dazu gehört.

Wichtige Punkte für mich sind:

- Übungen, die die Beziehung zwischen Welpen und Besitzern fördern und stärken
- Aufgaben, die Vertrauen in den Welpen pflanzen
- Anleitungen zum sinnvollen Spiel zwischen Mensch und Hund
- Wie ich schon früher schrieb, ein souveräner adulter Hund, der Hundeetikette lehrt
- Übungen, um Sicherheit der Welpen zu fördern

Und wenn ich mir anschaue, mit welcher Naivität und Unkenntniss viele Menschen sich Hunde anschaffen, fände ich einen theoretischen Teil auch sehr wichtig. Dieser sollte u.a. beeinhalten:

Lernverhalten, Kommunikation/Körpersprache,Motivation, Strafe/Belohnung, grundlegende Bedürfnisse eines Hundes/Welpen usw.

Bestimmt fällt mir noch mehr dazu ein, dann gebe ich wieder Laut.

Schöne Grüße


Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#39
(26.05.2010, 06:17)Jasmin schrieb: Also es geht um Gruppen wie oben beschrieben.

Keine reine Spielstunden sondern Stunden mit kurzen Spieleinheiten, Übungen,
Bekanntmachung auf dem Platz mit anderen Dingen.
Alltagsübungen mit vielen Hunden, die ich so auf normalen Gängen nicht erlebe
weil da nie soviele Hunde so gezielt zusammenkommen.
Und halt auch auf möglichst viele Welpen treffen wobei ja auch öfter Erwachsene
Hunde einer Gruppe beiwohnen.

Das erklären und die Anwendung der Schleppleine etc, wenn man sie nutzt
oder nutzen will (das machen die meisten nämlich auch falsch oder haben keine
Anleitung dazu) und dazu Input braucht.

Nicht um reine Spielstunden.

Hatte ja oben schon geschrieben was mir dabei wichtig ist, die Kommunikation mit
anderen Welpen und vor allem Rassen.

Das was oben steht ist mir persönlich wichtig.
Also ein Lehrstunde mit Spieleinheiten.
Das die Welpen mit verschiedenen Dingen bekannt gemacht werden,
das vielleicht auch mal ein Ausflug auf dem Programm steht.
Das eine Theorie dabei ist in dem Dinge erklärt und erörtert werden.
Das evtl. auch die Gruppe getrennt wird wenn zu junge oder zu alte Welpen
dabei sind.

Was mir nicht gefällt:

reine Spielstunden
zu große Gruppen wo keine wirkliche Beaufsichtigung stattfindet
reines Kaffeekränzchen
keine Theorie


[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#40
Hallo Jasmin

Warum legst du solchen Wert auf eine Schleppleine?
Ich habe in 27 Jahren mit Hunden (außer zum Fährten) nie eine benutzt und verstehe nicht ganz.
Da wären andere Dinge für mich erheblich dringlicher.

Viele Grüße
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste