Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hund für eine taube + blinde Frau
#1
Edit Jasmin: Habe das mal in taube + blinde Frau umgeändert, liest sich besser

hallo,

ich schreib dasa mal in diensthunde allgemein, da es in dem fall um eine mischung aus bfh und akkustikhund geht.

thomas, in erste linie hof ich in dem thema natürlich auf dich, aber vielleicht habt ihr ja auch ideen, da ich im mom auf dem schlauch stehe.

es geht hier um einen hund fü eine taub blinde frau.

aber gibt es ne möglichkeit dem hund beizubringen, das er hilfe holen muss, damit frau und hund über die straße gelangen?
irgendwie weiß ich grad nicht wie ich das erklären soll, als blinder orientiere ich mich ja an dem erkehr, als nicht hörender mensch she ich die autos klar.

wenn ich als tbl an ner ampel stehe hab ich wenn ich glück hab ne ampel mit vibration, oder leute die auch dort stehen die mir helfen könnten, mich an denen orientieren wäre zu gefährlich
aber wenn ich ne straße überqueren muss, dann hab ich nichts zum orientieren, aher erste idee, den hund beizubringen leute aufmerksam zu machen bzw hilfe zu holen. ich hätte da auch ne idee wie, aber dazu später.

thomas hast du ne idee? oder sowas schon mal gehabt?

lg
tany
Antworten
#2
Ich vermute das es da was anderes geben muss. Es gibt einfach zu viele Menschen die Angst vor Hunden haben oder nie verstehen würden wenn ein fremder Hund bei ihnen ankommt.

Allein wenn ich da von mir ausgehe... nur weil mit mal ein Bfh vor mir steht weiß ich doch noch lange nicht das der mich jetzt als Hilfe holen will...
Antworten
#3
naja wenn der hund hilfe gesucht hat, dann kann sie ja die leute ansprechen. aber das mit der anst stimmt schon manu

lg
tany
Antworten
#4
Hallo Tanja,
das von Dir beschriebene Problem, halte ich für das Geringste, denn es kommt dabei ganz darauf an, in welchen Gebieten der Hund arbeiten muss.

Das der TBFH eine Mischung aus Akustik- und führhund ist, ist ein Trugschluss, denn während der BFH führen muss, muss der Akustik/Signalhund Signale erkennen, und diese weitergeben, wobei dann der Halter entscheidet.

Ich habe mich vor, ich glaube 4 Jahren mit dem Thema auseinandergesetzt und hatte zu der Zeit Kontakt zu einer Sehbehinderten Frau aus Wismar, die Du auch kennst.
Wir haben damals um uns mit Taubblinde auseinandersetzen zu können, das Lormen lernen müssen, da weder verbale noch optische Kommunikation möglich war.

Ich fuhr selbst nach Hannover, wo es so eine schöne Wohnanlage für solche Menschen gibt und ich konnte sehr viel über die Ansprüche und Möglichkeiten dieser Menschen lernen.
Es ist einfach Wahnsinn und selbst jetzt gänsehautaufreibend, welche Erlebnisse und Eindrücke man dort bekommt.
Man muss sich wirklich mal vorstellen, was man für ein Leben führen kann, wenn man nichts sieht und dann auch nichts hören kann.

Als ich damals zu der Zeit einen BFH ausgebildet habe, versuchte ich diesen aus Interesse zweigleisig auszubilden, was dahin gehen sollte, dass es ein BFH und ein TBFH werden sollte.
Doch es scheiterte am Aufwand und an der Kommunikation des Hundes, denn ich versuchte diesen Hund mit Zeichensprache auszubilden.
Das Problem war, das ich zwar sehen konnte, wenn der Hund mich ansieht, jedoch ein Blinder nicht sehen kann, ob der Hund ihn nun ansieht oder nicht und dadurch ein Signal übersieht.

Es sind einfach zu viele Signale, dass man mit Vibration arbeiten könnte.
Letztlich gelang es mir zwar den Hund auszubilden, jedoch scheiterte es an der Zuverlässigkeit.

Laut Erzählungen soll so ein Hund schonmal ausgebildet worden sein, jedoch fand ich weder Hund, noch Ausbilder, die sowas ausbilden.
Ich erhoffte mir, dass es ein zuverlässiges Signal gibt, dass der Hund einen ansieht um ein anderes Signal entgegen zu nehmen, doch diese Idee zerplatzte schnell, als ich den Hund in einer Situation brachte, in der er den Menschen nicht ansehen konnte (im Straßenverkehr) da er eine Ausweichmöglichkeit suchen musste.

Da mich das Thema aber nie losgelassen hat, kam ich letztes Jahr bei meinem letzen Hund darauf, dass es eine Möglichkeit gibt, die auch zuverlässig sein könnte.
Was dann funktionierte, war das Lormen auf dem Kopf.

Tanja wenn Du so einen Hund ausbilden möchtest, dann ist das zwar möglich, aber Du bewegst Dich dann in der Königsdisziplin, jeglicher Hundeausbildung.
Du musst Dir bewusst sein, dass solche Hunde niemals geführt werden können und immer selbst führen.
Eine solche Ausbildung würde zwischen drei bis vier Jahre dauern und ist kaum finanzierbar, da es zurzeit auch keine Rechtssprechung gibt, die gegen der Kasse einen solchen Hund bewilligt.
Alle Argumente müssten in den unterschiedlichen Bereichen von Gutachter wiederlegt werden.
Ein langer Weg, der nicht nur Ausbildung sondern auch Rechtssprechung betrifft.

Wenn das mit meiner Schule alles nach Vorstellung klappt, würde ich es auch gerne nochmal in 2 bis 3 Jahren versuchen.


Was mich noch interessiert, was hast Du davon, wenn Du den Hund Hilfe holen schickst und die Hilfe nicht mit dem Menschen kommunizieren kann?
Wie soll der Mensch wissen, dass Hilfe da ist, oder wie soll der Hund Passanten finden, denen er zeigt, dass er den Menschen anfasst? Und selbst wenn es Dir gelingt, den Hund so zu trainieren, was soll dann passieren, sie können sich nicht unterhalten/verstehen.
Und wenn es in einer Stadt ist, soll der Hund den Menschen stehen lassen um Hilfe holen zu können?

Hast Du mit der Dame gemailt oder kannst Du Lormen?

Du kannst ja mal hier Deine ganzen Überlegungen beschreiben und dann gucken wir mal, was davon umsetzbar ist.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#5
kira puppy schrieb:naja wenn der hund hilfe gesucht hat, dann kann sie ja die leute ansprechen.
Die Frau kann sprechen? Also sie ist taub und kann sprechen?
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#6
hallo thomas,

ja sie kann sprechen, sie hat auch ein hörgerät, was es ihr möglich macht, zwar sehr schwer, aber mit menschen zu reden.

lg
tany
Antworten
#7
Dann ist sie nicht taub! Genauso wie jemand der noch sehen kann, nicht blind ist.

Müsste man dann im Einzelfall abklären, was der Hund wirklich können muss.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#8
hm ich kann das schwer erklären, dein erster satz ist natürlich richtig.

also sie hat ein hörgerät, und ein mikro, aber nur der der ins mikro spricht wird von ihr verstanden, alles andere rund rum kann sie nicht hören.

lg
tany
Antworten
#9
Gibt es eigentlich schon Hunde die für so ein komplexes Problem erfolgreich ausgebildet worden sind?
Antworten
#10
amazone schrieb:Gibt es eigentlich schon Hunde die für so ein komplexes Problem erfolgreich ausgebildet worden sind?
nur laut Erzählungen, aber wie beschrieben, lassen sich weder Hunde noch Ausbilder finden.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste