Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rudel und Hund
#41
Hey Thomas



“Thomas“ schrieb:Eigentlich ist Dein Schluss nichts neues, denn wie weit ein Hund im Verhalten vom Wolf entfernt ist, ist mit Sicherheit auch Dir klar.
Mein Schluss kann nichts Neues sein, da ich keinen Schluss gezogen habe.
Es geht auch nicht vordergründig darum, wie weit ein Hund im Verhalten vom Wolf entfernt ist.
Und das ist mir nicht nur klar, sondern sehr bewusst.



“Thomas“ schrieb:Dennoch denke ich, dass ein Rudelverhalten vorhanden ist, welches sich natürlich weit von dem der wildlebenden Tieren, weit unterscheidet.
Ich habe auch nicht geschrieben, dass es bei Hunden gar kein Rudelverhalten mehr gibt, sondern dass man sehr differenzieren muss, denn es gibt Hunde mit und auch welche ohne erkennbares Rudelverhalten (rudimentär bedeutet bruchstückhaft/verkümmert), das ist ein Unterschied.


“Thomas“ schrieb:Interessant ist dabei zu beobachten, wie unterschiedliche Tierarten miteinander leben und kommunizieren, selbst wenn sie sehr anders kommunizieren, wie z.B. Hund mit Vogel, Hund mit Katze, Hund mit Kaninchen.
Dabei meine ich nicht nur miteinander lebende Tiere, sondern wirkliche Integrationen, in denen auch kommuniziert werden muss.
Die artübergreifente Lernfähigkeit von Hunden, aber auch von anderen Tieren ist der Evolution geschuldet und ebenfalls unbestritten.


“Thomas“ schrieb:Ich denke es ist ein Rudelverhalten, das in Wage ein ganz anderes Gewicht in Akzeptanz und Toleranz darstellt.
Und so sehe ich es auch mit Hund und Mensch.
Es ist das ähnliche Sozialverhalten, was hier z. B. bei Mensch und Hund ein zentrale Bedeutung hat, dadurch den Hund auch zu dem Haustier schlechthin hat werden lassen, das wir heute kennen.
Das hat aber auch dazu geführt, das die ursprünglich stabile Rudelstruktur des Hundes, in der Coevolution mit und durch den Menschen, eine stark abweichende Entwicklung genommen hatte, die zu einer Vielfalt an Sozialleben auch unter Hunden beigetragen hat.

Mit anderen Worten, der Hund zeigt heute eine breit gefächerte Sozialstruktur, von stabiler bis sehr loser, hin zu kaum, bis gar keine sichtbarer Rudelstruktur, im Zusammenleben mit dem Menschen.

Das eine ist das beobacht- und beschreibbare vielfältige Verhalten des Hundes, erklärt aber nicht, und das ist mein Punkt, warum das so ist.







Der Mensch hat das Sozialverhalten von Hunden tief greifend verändert (D. U. Feddersen - Petersen).




Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste