Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hundespielzeuge nächste Woche bei Tchibo
#11
Ja, wenn die Hunde wissen, wie es geht, sind die Teile langweilig. Deshalb habe ich mit einer Kundin getauscht. Sie hat ganz viele davon. Man kann sie auch wieder verkaufen.

Hatte mal von meinen Schülern einen dicken Fressnapfgutschein bekommen und mir ein Spiel davon gekauft, weil ich davon nichts Alltägliches holen wollte, sondern eben etwas Besonderes.

Das Selbstbauen hat viel Spaß gemacht. Wir hatten beides verschenkt, aber den Turm inzwischen wieder hier, weil die Hündin des Beschenkten keinen Bock auf Bälle hat.

Die Spiele hab ich eben gerade für drinnen, weil Sherlock ja Phasenweise drauße nicht so mobil war. In dieser Zeit hab ich auch viel geclickert und Futterbeutelspiele gemacht. Da ist man dann schon froh, einen Hund auch indoor beschäftigen zu können.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#12
Jo wenn der Hund eingeschränkt ist, dann ist Phantasie gefragt, na wenn ich mit Rowdy mal so ein Problem haben sollte kann ich ihm ja die Intelligenzspiele dann alle kaufen, da er noch keins kennt, da hab ich dann sozusagen noch ne Reserve! freuen
Antworten
#13
Habe das Spiel geholt.

Paula versucht es umzuschubsen, aber das geht ja nicht, das Rausziehen kapiert sie noch nicht, mags auch so nicht aufnehmen.

Licel würde das am liebsten spielen. lachen
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#14
Lass es doch Licel mal spielen und Paula guckt zu..

Ich habe ja auch 2 Spiele und alle interessieren sich total dafür, können es auch oder konnten es schnell nur Curly nicht, die ist hektisch und es interessiert sie auch nicht wirklich..

Muss das nochmal mit ihr testen.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#15
Ja Paula ist auch hektisch und verliert dann auch schnell die Lust, wenn sie nicht ran kommt.

Steht es schief und sie kann kippen, dann ist es okay, aber anheben will sie nicht.

Licel wollte auch mit dem Mund abheben, was Paula schon abgeleckt hat.
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#16
Das Schlimmste ist, wenn Hunde an diesen Spielen gefrustet werden.

Nimm doch einfach mal ein Hütchen in die Hand, ganz ohne das Spiel, und lass es sie nur in den Mund nehmen.

Ich rate immer, das große Ziel in viele kleine Schritte zu zerlegen, damit der Hund Erfolg haben kann. Sind sie erfolglos, kommt Frust, dann Stress, dann ist es vorbei mit dem Lernen.

Bei Sherlock war das früher, bevor er die Schilddrüsenmedikamente bekam, ganz schlimm. Er gab sich sofort auf, weil er sehr schnell Stress bekam.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#17
Anja schrieb:Nimm doch einfach mal ein Hütchen in die Hand, ganz ohne das Spiel, und lass es sie nur in den Mund nehmen.

Das mag sie nicht, dreht den Kopf weg.

Probieren es heute abend nochmal.
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#18
Curly würde das auch nicht so einfach ins Maul nehmen, nimmt auch die Leckerlies ganz vorsichtig und auch nicht mal so einfach happ happ.

Große Dinge nimmt sie gar nicht gerne ins Maul, es sei denn es ist Dörrfleisch, Pansen etc.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#19
Tja, dann habt Ihr alle Glück, weil Ihr dann solche Dinge als echte Herausforderung habt.

Auch der Bär hat NIE irgendetwas außer seinem Bällchen in den Mund genommen. Das war für ihn gruselig, ekelig und das Letzte.

Inzwischen hebt er mir eine 1-Euro-Münze vom Boden auf, weil er es GELERNT hat. Und zwar seeeeeeehr langsam und seeeeeehr mühsam. Aber DARAN ist er gewachsen, und ich nebenbei auch. zwinkern

Begonnen haben wir das mit einer Packung Tempotaschentücher. Aufgebaut über Clicker, muss aber nicht sein. Man kann auch mit etwas beginnen, was sie aufnehmen würden. Eiin Stofftier z.B. Darüber konditioniere ich dann nimms, kurz bevor in das Teil rein gebissen wird. Bei manchen Hunden muss man es auch animieren, also bewegen, damit überhaupt gegriffen wird.

Bei Bär habe ich schon den ersten Blick hin zu dem Objekt, das er einmal nehmen sollte, beclickert. Also wirklich bei Adam und Eva angefangen. Aber so hatte er Erfolge und blieb dran. Man muss auch merken, wann man aufhören muss. Da reichen manchmal schon wenige Minuten.

Hach hätte ich jetzt Bock da drauf, denen, die nichts aufnehmen wollen, dieses Spiel beizubringen. Für mich sind solche Dinge ja freudige Herausforderungen. Wie damals bei Sheila... die mochte auch vieles nicht aufnehmen.

Hey, Ihr schafft das!

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#20
Spielzeug nimmt sie auf, aber sie hat kein Interesse, wir haben so ein Holzschiebespiel, die Deckel ins Maul zu nehmen.

Ich muss es mal wieder mit ihr testen, ich habe es ehrlich gesagt erst 2x gemacht weil dann die anderen drann kamen die Spass darann haben.

Werde es über Ostern mal probieren es ihr schmackhaft zu machen und Euch berichten.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste