Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die letzte wahl - Frodos Buschieren
#1
Hallo,

ich habe euch ja schon von Frodos bestehendem Problem berichtet dem Buschieren.

Ich habe an einem neuen Abbruchsignal gearbeitet,ich habe mit der Schleppleine trainiert eine weitere Pfeife hinzugezogen und nix bringt was.

Mit der Pfeife hatte ich zuletzt die besten erfolge. Ich konnte Ihn beim rennen noch zum umdrehen bewegen - dies ist nun auch weg.

Nachdem ich diesen Hund nichtmal mehr meinem Dad mitgeben kann ohne das er danach wiederkommt und flucht,wird das ganze mitlerweile ziemlich riskant.

Nachdem der werte Herr mir heute nun mehrmals versucht hat buschieren zu gehen und dreimal Erfolg hatte weil er nichtmehr abrufbar war und einfach lossprintete - habe ich Ihm heute ein Sprayhalsband bestellt.

Es geht einfach nicht,es ist zu riskant - denn entweder wird er irgendwann vom Jäger erschossen oder kommt unter die Räder.

Vor allem als Reitbegleithund sollte er nicht buschieren gehen ich muss mich verlassen können - was auch 100%ig klappt wenn kein Busch in der nähe ist,leider hab ich es anders nicht in den Griff bekommen und wähle das als letzte möglichkeit.

Einige von euch mögen mich nun steinigen,aber ich bin ehrlich und gebe mein Versagen zu.

LG Julia
[Bild: 2957386.jpg]
Antworten
#2
Nun warum solltest du es nicht damit versuchen in den Griff zu bekommen, ich denke durchaus das sowas richtig angewendet funktionieren kann aber leider auch nicht muß? Manche Hunde gewöhnen sich halt mit der Zeit an alles.

Ich würde ihn am Pferd auch an die Leine nehmen wenn ich weiß das ich zu riskannten Stellen komme. Am Wochenende nehm ich bei uns bei schönem Wetter den Rowdy immer an die Leine beim ausreiten und wenn er seine gehörlose Zeit hat auch!
Rowdy hat sonnst ja genug Freilauf das ich finde das es ihm auch gar net schadet und geistige und körperliche Auslastung ist beim am Pferd an der Leine laufen auf jeden Fall gewährleistet! freuen
Antworten
#3
Jetzt im Winter geht es noch dort kann er an den Feldern gerne Freilaufen weil er dort absolut keine Ambitionen zeigt.

Im Sommer fahren wir gerne in den Wald und gerne würde ich auch die Hunde mitnehmen,für mich ist es ebend einfacher den Hund so am Pferd laufen zu haben wie an einer Leine. Nur wenn ich das nicht in den Griff bekomme muss er erstmal ZUhause bleiben.

Es ist die letzte Wahl - Arno habe ich z.b in seiner Jagdzeit (inder er unerlaubt und selbständig Jagen gegangen ist) mit Schleppleinentraining und einem Abbruchsignal sehr gut in den Griff bekommen.

Frodo hat eine ganz andere Jagdambition und derweil wenns ums Buschieren geht einen ernorm hohen Trieb dem ich so anscheinend nicht mehr Herr werde.
[Bild: 2957386.jpg]
Antworten
#4
Na ich finds an der Leine besser, so brauch ich net ständig auf ihn auch noch zu schaun zu dem Reitleuten auf die ich ja auch achten muss! Nun hab ich durchs westernreiten sicher Vorteile da ich einhändig reite und auch mal dei Leine ans Sattelhorn hängen kann wenn dann auch noch das Telefon klingelt!

Naja ich denke bei manchen Hunden ist der Trieb halt recht stark ausgeprägt, wichtig finde ich persönlich da sein Hund im Spiel auch mal den Jagdtrieb richtig ausleben kann und er auch ansonnsten gut ausgelastet ist.
Antworten
#5
Gut ausgelastet ist er sonst,was ich gerne mache um den Jungs die möglichkeit zu geben den Trieb auzuleben ohne sich dabei selbst in Gefahr zu bringen - die arbeit mit der Reizangel,das macht beiden super viel spaß.

Ich möchte Frodo als sehr lauffreudigen Hund nicht ein Lebtag an der Schlepp fesseln,wenn ich nicht weiß das es eine andere alternative gibt - die vllt nicht auf jedermans zusprache stößt,probiere ich das aus.

Zumal mein Dad sicherlich nicht die ruhe haben wird bzw nicht hat - mit FRodo an der Schlepp und den anderen beiden Spazieren zu gehen. Somit bin ich doch recht eingeschränkt.
[Bild: 2957386.jpg]
Antworten
#6
Du kannst auf jedenfall von deinen Erfahrungen mit dem Sprühhalsband berichten! Bin neugierig ob es Erfolg bringt!
Antworten
#7
Ich finds gar nicht gut.

Ich finde Du solltest das anders erarbeiten, ihn zur Not eben keinen Freilauf gewähren wenn es nicht sitzt und weiter üben.

Außerdem muss das Timing ja sehr bei so einem Halsband stimmen und was ist
wenn es bei Dir klappt, Dein Vater es aber nicht checkt und es falsch nutzt?

Ne, also für mich eine ganz schlechte Lösung!
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#8
Nein,ich erarbeite das solange bis es sitzt. Mein Dad bekommt das Ding nicht in die Hand.

Jasmin meinst Du nicht das ich schon die letzten Wochen seitdem der Vorfall geschehen ist mich doof und dämlich gearbeitet habe mit diesem Hund. Ich möchte Ihn nicht auf Lebensdauer an der Schlepp fesseln. Das ist unsere letzte wahl,denn entweder erabreiten wir das so,oder aber er bleibt an der Schlepp und kann nicht mehr als Reitbegleithund mitgehen. Eebenso wird mein Dad den Hund nicht mehr mitnehmen können.
[Bild: 2957386.jpg]
Antworten
#9
Also ich sehe es jetzt net sooooo dramatisch an, wenn Julia schon alles andere probiert hat, ich bin mir sicher das man damit auch keinen Schaden am Hund anrichten kann, außer bei einem extrem ängslichen und das scheint Frodo ja nun wirklich nicht zu sein!
Es kann natürlich sein das ein Hund genau weiß wenn er aus sonnem Wirkungskreis ist und er einem einen dicken Daumen zeigt! lachen

Ich wünsche Julia jedenfalls viel Glück das sie es so in den Griff bekommt!

Hier noch ein paar Tipps aus demn Blochbuch und zwar an einer kurzleine eine Stück Hartholz befestigen was er apportieren muss, lässt er es fallen, dann stört es ihn beim laufen!

Oder Packtaschen tragen lassen die etwas zu groß sind!

Wenn man schnell ist kann man ihn auch wenn man ihn beim verschwinder erwischt kann man die Leine auf ihn werfen (praktiziere ich selbst auch und es wirkt bei Rowdy recht gut)!
Antworten
#10
Ich bin zwar kein Hundetrainer aber ich denke es gibt andere Mittel und Wege um einem Hund das abzugewöhnen.

Vielleicht kriegst Du hier ja noch einen Tip dafür.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste