Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die letzte wahl - Frodos Buschieren
#11
Bei Frodo gestaltet sich das ganze etwas anders und schwierig.

Gestern waren wir zb. auf der Halde,dort waren sehr weite Flächen zum laufen,dementsprechend keine möglichkeit für Frodo buschieren zu gehen.

Doch der Herr entdecke einen Weg weiter unten einige Büsche am Rand,also preschte er los,der schon von mir im Ansatz gepiffene Ton,wurde ignoriert. Also rannte er erstmal wie von der Terantel gestochen durch die Büsche. Mein Problem ist einfach,das ich Ihn entweder durch die weitere Pfeife die ich nur dafür antrainiert habe zurückholen kann was die letzten male den größten erfolg brachte,dann aber wenn er einmal im rennen ist keine Handhabung mehr habe Ihn zurückzuholen oder aber zu Stoppen. Das Problem war auch nie das Abrufen das klappt auch wenn er Wild sichtet,sondern ebend den Sprung zu Unterbinden und wenn der Hund 10 Meter vorausläuft -bleibt dann nur glück oder pech.
Frodo,ist in solchen Phasen schwer zu lesen,er geht einfach auf Verdacht los. Bei Arno sieht man die Verhaltensmuster immer ganz deutlich abspulen,erst streckt er die Nase in den Wind läuft schneller hektischer rum,die Rute schwingt aufgregt und Nervös hin und her und spätestens da hat er Leinenknast bis er wieder runterkommt - das ist auf 10 Spaziergängen vllt einmal der Fall.

Frodo zeigt so eine hohe Motivation,wenn es darum geht buschieren zu gehen das ich mit meinem Latein am ende bin.
[Bild: 2957386.jpg]
Antworten
#12
Was passiert denn wenn er BUSCHIEREN war (sorry, doofes Wort, gefällt mir gar nicht), also was machst Du dann, wie zeigst Du ihm das es EIN NO GO IST?
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#13
Kannste das mal filmen?

Wie wäre es denn mit einem Hundetrainer?

Irgendwie sehe ich es genauso sinnlos die Pfeife das machen lassen, wie die Schleppleine, oder das Sprühhalsband jetzt.

Ihm fehlt denke ich, der Kontakt mit dem Menschen, in solch einem Moment. Die klare Ansage, der Kontakt mit DIR.

Eine Pfeife kann keine Konsequenz ausdrücken, eine Schleppleine auch nicht und das Sprühhalsband ebenso wenig.

Ich schätze Frodo braucht keine Motivation für was toll erlerntes (wie das herkommen mit dem Ton der Pfeiffe), sondern Konsequenzen, wenn er über sein Ziel hinausschießt.

Dennoch halte ich die Daumen, das es mit den Hilfsmitteln klappt, die du verwendest. freuen
.... Um die Natur erkennen, muss Mensch ihre Geschöpfe verstehen.
Um ein Geschöpf verstehen, sollte Mensch in ihm den Bruder sehen.....
[Bild: helgaslotussmiley.gif]
Antworten
#14
jacky schrieb:Ich schätze Frodo braucht keine Motivation für was toll erlerntes (wie das herkommen mit dem Ton der Pfeiffe), sondern Konsequenzen, wenn er über sein Ziel hinausschießt.
eine solche Konsequenz wäre doch ein Sprühstoss, oder nicht?

Ich hab kein solches Halsband und ich weiß auch dass man damit viel verkehrt machen kann,
aber ich kenne auch Hundehalter die damit gute Erfolge haben.
(unter fachkundiger Anleitung und nicht bei schreckhaften oder ängstlichen Hunden!!)

LG,
Ulrike.

[Bild: a010.gif] [Bild: a010.gif]
Antworten
#15
Trailer schrieb:Ich hab kein solches Halsband und ich weiß auch dass man damit viel verkehrt machen kann,
aber ich kenne auch Hundehalter die damit gute Erfolge haben.
(unter fachkundiger Anleitung und nicht bei schreckhaften oder ängstlichen Hunden!!)

und genau da sehe ich das Problem, falsche Anwendung, kein stimmiges Timing.

Ich hätte in jedem Fall erstmal einen Hundetrainer bestellt bzw. ein Training
mit ihm gemacht um zu gucken wie man das Problem in den Griff bekommt.

[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#16
Es ist ein Hundetrainer kontakttiert der das mit mir zusammen macht,eine Freundin die Frodo bei solchen Sprüngen schon gesehen hat.

Jacky,wenn ich die möglichkeit habe,wenn er in meiner nähe losspurtet und ich Ihn noch an Arsch und Kragen erwischen kann,bekommt er eine ordentliche ansage. Wenn er aber losspurtet und ich Ihn rufe oder Pfeife und er kommt dann ist es auch schonmal passiert das er hinterher eine Ansage bekommen hat und für den restlichen Spaziergang - so gestern passiert,an der Leine bleibt. Aber in der Regel bestrafe ich nicht wenn er nach meinem Rückruf wiederkommt.
Ich hätte auch die möglichkeit Ihn dauerhaft mit UO in Schach zu halten,dann ist er in der regel so konzentriert das Ihn das nicht Intressiert. Mit dauerhaft meine ich aber auch eine Übung nach der anderen,seis im 1 Meter bereich bei mir laufen,vorausschicken,Distanzkontrolle,Tricks usw. aber irgendwann möchten wir auch mal entspannt und ohne jegliche Ansage laufen gehen.

Frodo so schätze ich und auch alle die Ihn bisher gesehen haben weder als schreckhaft und noch weniger als ängstlichen Hund ein.

Wie meinst Du das Jacky der Kontakt in solchen momenten fehlt? Er schaut wenn er in den Trieb kommt nichtmal nach mir oder dreht sich um nix. Wie soll ich Ihm denn die konsequenz seines Fehlverhaltens klarmachen,wenn ich Ihn nicht Punktum dabei strafen/einschränken/stoppen oder wie auch immer man es nennen kann?
[Bild: 2957386.jpg]
Antworten
#17
Hat der Trainer Dir zu dem Halsband geraten nachdem ihr schon eine Stunde hattet?

[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#18
Die Trainerin ist eine gute Bekannte sowie gute Freundin,wir gehen oft zusammen Spazieren.

Nein ich hatte schlussendlich die Idee,weil ebend nichts anderes was nützt.


Aber eine Frage an euch - WIE würdet Ihr das mit einen so hoch motiviertem Hund machen,wie würden Ihr strafen und stoppen? Es geht mir hierbei nicht um den Rückruf,denn der sitzt auch wenn er Wild sichtet. Sondern nur um das alleinige losspringen auf Verdacht.
[Bild: 2957386.jpg]
Antworten
#19
Jo als ich würde ein Sprühhalsband auch als eine Konsequenz sehen, vor allem als eine die man auch auf ne gewisse Entfernung nutzen kann. Hunde sind halt zu schnell für einen Mensch und das wissen unsere Gurken recht schnell, auch lernt ein Hund sehr schnell den klitzekleinen Augenblick der Unachtsammkeit zu nutzen, deshalb müssen wir als immer zu langsame Menschen ab und zu in die Trickkiste greifen! Ob und wielange die Triks funktionieren das kann man auch nie vorher wissen!

Ich hatte Benji der ja immer heimlich verschwand ein Glöckchen um den Hlas gebunden was klingelte wenn er lief, es hat keine drei Tage gedauert bis er schnell traben kommte ohne das diese geklingelt hat! lachen

Ich denke wenn Frodo dann glaubt das der Mensch auch auf Entfernung Einfluss hat kann das mit dem Halsband sehr gut funktionieren!
Antworten
#20
wieso rufst du ihn vor einem Busch nicht erstmal ins Fuss und gehst mit ihm an diesem vorbei?

Dann kannst du Einfluss auf ihn nehmen, wenn er Richtung Busch guckt schon was sagen, oder bereits beim vorgeihen, das ihr jetzt weiter geht, oder so. Was du eben so immer sagst, wenn er jetzt mal bei dir bleiben soll.

Auf jeden Fall kannst du so doch Einfluss auf ihn nehmen und dann wieder lockern, wenn du denkst, er hat verstanden, das ihr an Büschen vorbei geht.

Ich würde auch unbedingt gucken, ob er sich auch auf wieviel Entfernung mit diesen Worten an einem Busch vorbei lenken lässt, die er im Fuss schon hört.

Wenn ich weiß, das ich das übe und in einem Radius beginne, indem ich noch eingreifen kann, ist in jedem Fall jeder von uns schnell beim Hund. freuen

Hast du das schon versucht?

Weiso hat das denn mit der Schleppleine nicht geklappt? Wie hast du das genau gemacht ?

GreetZ

Jacky
.... Um die Natur erkennen, muss Mensch ihre Geschöpfe verstehen.
Um ein Geschöpf verstehen, sollte Mensch in ihm den Bruder sehen.....
[Bild: helgaslotussmiley.gif]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste