Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Französische Bulldogge als Therapiehund?
#1
Paeuli schrieb:Nebenher oder nachher möchte ich gerne mit einem Hund eine Therapiebegleithund Ausbildung machen.
Ins Auge gefasst habe ich eine Französische Bulldogge, würde auch gut zu uns passen denke ich.
Montgomery schrieb:Eine Bulldogge?

Die mag ich gar nicht. Fällt optisch gar nicht in mein Beuteschema.
Zu gedrungen, zu röchelig, zu platte Schnauze, zu schwer für die Höhe.
Montgomery schrieb:Ist eine franz. Bulldoge für eine Therapiehund Ausbildung geeignet?
Montgomery schrieb:Wegen der Therapiebegleithunde-Ausbildung.

Die Tiere gehen dann ja mit in den sozialen Dienst.

Ich muss ehrlich gestehen, ich würde dann eine Rasse wählen, die freundlicher aussieht, die mehr Menschen anspricht, weißt Du was ich meine?

Also ein Tier was jeder sofort nett findet und auch gerne streicheln möchte, was halt mehr den Süssheitsfaktor im Menschen weckt. freuen

Ich war mit Monty ja schon bei meiner Omi im Altersheim. Er ist da super angekommen,
bei allen Menschen die da waren,
weil er so zurückhaltend ist und lieb und nett ausschaut.

Eine Bulldogge, weiss ich genau, hätte meine Omi nicht angefaßt da sie vor dem großen
Gesicht und dem gedrungem Körper sicher Respekt gehabt hätte oder meinen würde, der sabbert mich voll.

Nicht die Rasse gibt die Merkmale vor, sondern eher das Wesen.
So kann eine französische Bulldogge ein sehr guter Therapiehund werden, wenn die Selektion auf das Wesen eines Therapiehundes gelegt wird.
Was das Erscheinungsbild betrifft, sind auch im sozialen Bereich, in dem man arbeiten wird, die Geschmäcker sehr verschieden.
Dass es durchaus auch französische Bulldoggen gibt, die nicht sabbern, konnte ich vielfach in dem Bereich sehen.
Auch die Größe ist abhangig davon, was man machen möchte und welche Therapiemöglichkeiten man anbieten möchte, denn häufig sind große Hunde problematischer, da man sie nicht auf dem Patienten setzen kann, was häufig nötig ist.
Auch im therapeutischen Bereich mit Kindern, kann ein franz. Bulldogge viel passender sein, da sie viel mehr Gesprächsmöglichkeiten bietet.
Das Gewicht und die Größe ist bei Kindern auch sehr im Vorteil.

Auch wenn dies nicht meine Rasse ist, schenke ich Bewunderung, was aus dieser oft krankbesagten Rassen rauszuholen ist und wie sie so gesund wirken können, indem sie einen so tollen Job machen.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#2
Naja, 14 kg (Rassestandard) auf dem Schoss kann schon schwer sein.
Vor allem bei alten Leuten und auch bei Kindern.

Ich finde schon das nicht die Größe es ausmacht.

Ein Goldie oder ein Hovi haben ein nettes Gesicht, schönes Fell aber sind sehr groß.

Ein kleiner Terrier wieder zu hibbelig etc.

Aber ich finde schon das ein Hund auch optisch so aussehen sollte, das man gerne eine Hand ausstreckt und ich gehe jede Wette ein, mache ich eine Befragung, gerade bei alten Leuten und Kindern, da wird die Bulldogge aus ästhetischer Sicht durchfallen, sei es von der Optik, vom Gesicht, vom evtl. sabbern oder schnorcheln etc.

Eben unabhängig davon ob es ein Hund ist der seinen Job super machen würde.

So meine Meinung dazu.

Damit will ich nicht sage das so ein Hund das nicht kann,das Wesen nicht dafür hat, Nein, aber ich denke er kommt nicht so gut an wegen der Optik.

Es gibt viele Rassen die ich persönlich optisch nicht mag, weil sie vom Aussehen
her eben nicht meinem Gusto entsprechen aber von vielen ist diese hier eine,
die ich mir eben noch schlechter vorstellen kann.
ICH wohlbemerkt.

Dann schon eher einen Mops lachen

Falls Sandra sich für diese Rasse entscheidet, muss sie ja sicher auf einiges
achten bei der Welpenauswahl, Thomas wird ihr sicher dabei helfen oder zumindest
Anhaltspunkte geben, worauf geachtet werden muss.

Was sich dann daraus entwickelt und ob der Hund dann letztendlich tauglich ist,
steht sicher auf einem anderem Blatt.

Kennst Du den Züchter Thomas und hast für Sandra einen Tip?
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#3
Mal was zum optischen Aspekt.

Die Bulldoggen haben samtweiches Fell und ich finde, dass der Kopf doch sehr ans Kindchenschema erinnert, dazu kommen dann noch die großen Kulleraugen.

[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#4
Das glaube ich das es weich ist.
Sunny hat ja auch sehr kurzes Fell was mega weich ist.
Der sieht rassetypisch auch nicht liebreizend aus, ist auch kein
Hund für süss und nett.

Gerade diese riesigen Kulleraugen, mag ich nicht.

Aber ich muss sie ja auch nicht mögen. lachen

Wenn es Deine Rasse ist die Du magst ist das doch gut so.

Bin mal gespannt wie sich das weiterentwickelt. küssen
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#5
Ich auch, werde mich mal in einem Bully Forum anmelden.
Lese gerade quer.

Paula hatte als Welpe ganz kleine Augen. lachen
Kann mich noch ganz genau erinnern. freuen
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#6
Hast Du denn von irgendjemanden schon Züchtertips bekommen?
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#7
Nein, der Hund aus meiner Nachbarschaft kommt aus Tschechien.
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#8
Vielleicht liest Verena das ja.
Sie ist ja viel aus Ausstellungen unterwegs und sie mag die Rasse ja glaube ich auch gerne.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#9
Also ich würde, sollte ich eine Therapie benötigen, keine Bulldogge als Therapiehund mögen!

Ist einfach nicht meine Rasse!
Antworten
#10
Naja, deshalb schrieb ich das ja,
könnte sofort 10 Leute befragen und die würden das auch sagen..

Gibt halt so Rassen die echte Liebhaberrassen sind, also wenn wir
mal rein nach der Optik gehen.

Sandra, lass Dich da Bitte nich beirren, wenn die Rasse Dir gefällt
dann ist das eben so, wir schwatzen nur rum.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wie Therapiehund auswählen? Schnupsie 2 2.402 29.03.2015, 18:21
Letzter Beitrag: Schnupsie
  Trudels erster Einsatz als Therapiehund Gerti 27 8.242 28.03.2015, 17:17
Letzter Beitrag: Anja



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste