Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Französische Bulldogge als Therapiehund?
#31
Bei frenchis weiß ich grad auf Anhieb keinen. Am besten ist es immer auf Ausstellungen selbst zu schauen. Und sich die Hunde dann dort vor Ort anschauen. Ein Züchter der das nicht möchte kann nicht gut sein.

Wichtig ist, sich im klaren zu sein welche Rasse man sich eben holt. Denn einfach sind sie wie schon gesagt nicht gerade.
Antworten
#32
Montgomery schrieb:
Pebbles07 schrieb:Sie sind um ehrlich zu sein nicht gerade die schlausten. Betty braucht deutlicher länger um etwas zu lernen und tausendmal mehr wiederholungen bis es auch sicher sitzt und kapiert wurde.

Meinst Du nicht dass das von Hund zu Hund unterschiedlich ist und nicht rassebedingt?

Auch bei den Hunden gibt es wie beim Menschen Unterschiede. freuen
Jasmin deshalb schrieb ich ein paar Seiten zuvor, dass man für diesen Dienst nicht jeden Hund nehmen kann und wenn man einen findet, dann ist es meist wirklich nur ein Welpe aus einem Wurf, der die Eignung hat.
Das Lernen eines Hundes ist genauso wie bei Menschen und natürlich auch bei anderen Tieren. Nicht jedes lernt gleich.
Esel werden auch immer als stur dargestellt, nur weil sie ganz anders lernen als Pferde, dabei sind sie nicht weniger intelligent.

Die Kunst ist es immer herauszufinden, wie ein Individuum lernt, denn nur dann hat man auch eine Basis um erwünschtes Verhalten zu vermitteln.

Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#33
Ich meine mit schlau die Fähigkeit komplexe Lernaufgaben eigenständig zu lösen oder selbständig nach Lösungen zu suchen. Ebenso die Fähigkeit Dinge schnell zu begreifen und umsetzen zu können.

Ich glaube allerdings das es eher die Americans sind die tolpatschig und kindlich sind.

Antworten
#34
@Thomas, deshalb kann ich mir nicht vorstellen das alle Bullys dumm oder eben nicht so clever sind.

Curly ist auch nicht so clever, die ist pfiffig aber auch bei ihr ist es schwierig ihr was mit Ruhe beizubringen da sie halt sehr hibbelig ist und sie sich schlecht konzentrieren kann oder WILL.

Ein Mix aus Pudel und Schnauzer sollte eigentlich intelligenter sein.

Esel sind super intelligent, vielleicht ist Curly eher so ein Eselchen.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#35
Montgomery schrieb:Curly ist auch nicht so clever, die ist pfiffig aber auch bei ihr ist es schwierig ihr was mit Ruhe beizubringen da sie halt sehr hibbelig ist und sie sich schlecht konzentrieren kann oder WILL.

Ein Mix aus Pudel und Schnauzer sollte eigentlich intelligenter sein.
Und genau das sehe ich anders!

Ohne Dir Deine Fähigkeiten absprechen zu wollen, denn auch mir fällt es manchmal schwer, aber Curly ist nicht weniger clever als die anderen.
Es wurde bisher nicht erkannt, was ihre Motivation ist und wie sie lernt.

Ich sah mal eine Sendung über hochbegabte Kinder, die meisten hatten in der Schule die schlechtesten Noten.
Die Gründe waren sehr unterschiedlich!!!
Das eine Kind war unterfordert, andere wiederum kamen einfach nicht damit klar, wie es ihnen beigebracht worden ist.

Ich selbst habe mal in der Schule für eine Mathearbeit eine schlechte Note bekommen, obwohl das Ergebnis richtig war, man wollte einen anderen Rechenweg sehen, den ich nicht gehen konnte.

Verstehst Du was ich meine?
Lernen ist nicht gleich lernen und nur weil Hunde auch sehr unterschiedlich lernen, finde ich es einfach nur traurig, wenn Hunde im Rasseportrait als weniger intelligent deklariert werden.

Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#36
Die Frage ist was man unter intelligent versteht...

Dumm heißt nicht das man nichts kann.
Antworten
#37
Ja, bei Curly ist es so schwierig weil sie so hibbelig ist.

Gestern habe ich mit ihr geübt.
BLEIB, also entfernen wenn sie im Platz liegt.
Ganz alleine, oben im Schlafzimmer ohne andere Hunde.

Weil mit den anderen zusammen ist das nochmal schwieriger.
Während Luca und Monty ruhig liegen, Sunny das auch schon kann aber auch noch etwas nervös ist, ist Curly wenn alle dabei sind noch aufgeregter und hibbeliger und giert nach dem Leckerlie.

Das mit dem Platz liegen ist bei ihr schon so schwierig weil sie immer wieder sofort mit den Pfoten haut und aufspringen will. Wie ein Flummi.

Dann habe ich gedacht, ok, probieren wir es mal mit GUTEN TAG (Pfötchen geben).
Das konnten alle anderen Hunde total flott.
Bei Curly ist das ein Albtraum.

A, ist sie total versessen auf das Leckerlie (sie frißt gerne) und B haut sie immer mit beiden Pfoten abwechselnd oder gleichzeitig.
Die ist so hibbelig oder übereifrig, das die Aufgabe somit danebengeht.

Jetzt ist natürlich bei ihr die Frage, wie finde ich die Motivation raus? Sie ist einfach zu schnell und sie begreift nicht wirklich was ich will. Ich vermittel es ihr nicht richtig.-...

Auch diese Intelligenz Spiele für Hunde, die aus Holz, die versteht sie nicht.
Sie hat da auch kein Interesse drann, der Eindruck entsteht.

Jeder Hund hat sofort kapiert worumm es geht, Curly nicht.

Curly ist Curly und das was wichtig ist, kann sie, also HIER etc.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#38
Vielleicht ist das hier nun das falsche Thema, aber wenn Du ein neues aufmachen solltes, soviel vorab:

Würde man mich für jede Kleinigkeit mit einem Kinder Country belohnen, könnte ich mich auch schlecht konzentrieren und auch wenn mir häufig Uhrenmacherhände zugesprochen werden, einen Kinder Country aus einer Blumenvase holen, würde mir den Verstand rauben, auch wenn ich zuvor wüsste, dass ich diese nur umdrehen bräuchte schaemen

Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#39
OK, ich versuche es ohne.
Bei den anderen hat es halt immer gut funktioniert...
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#40
Montgomery schrieb:OK, ich versuche es ohne.
ohne nur dann, wenn sie es Verstanden hat.
mit nur dann, wenn sie es nicht erahnt!!!
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wie Therapiehund auswählen? Schnupsie 2 2.410 29.03.2015, 18:21
Letzter Beitrag: Schnupsie
  Trudels erster Einsatz als Therapiehund Gerti 27 8.283 28.03.2015, 17:17
Letzter Beitrag: Anja



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste