Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Französische Bulldogge als Therapiehund?
#11
also ich finde es kommt nicht auf das aussehen an, sonder auf das verhalten des hundes. so weiß ich aus frankreich von einem staff der super tolle arbeit als therapiehund leistet

lg
tany
Antworten
#12
Ich denke, ich werde auch mal eine Ausstellung besuchen, wenn sich das anbietet.
Wobei ich eigentlich solche Veranstaltungen eigentlich nicht so mag.

Ich beirren lassen? lachen Neeeee, da kennt ihr mich aber schlecht. zwinkern
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#13
Klar muss es vom Wesen her passen
aber mal als Beispiel:

Ein Hund der einem gefällt, rein optisch kommt doch besser bei Alten, Kranken, Kindern an als einer der eben nicht so nett etc. aussieht.

Nur mal so, Staffs, Bullterrier etc, finde ich alle optisch überhaupt nicht ansprechend.

Meine Omi hätte Angst davor, meine Mutter auch, jede Menge Leute die ich kenne die selber keinen Hund haben.
Da kann der Hund noch so ein tolles Wesen haben, er hätte nicht die Chance es zu beweisen.

Kannst Du nichtmal ein Fotos von dem Nachbarshund einstellen, also fragen ob
das geht?
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#14
Muss mal gucken, wann ich ihn wieder mal sehe.

Ist ein gestromter Rüde, 5 Monate. freuen

Ich mache das bei Hunden ingesamt nicht an der Optik fest.
Bin da ganz unvoreingenommen.
Aber ich denke, wer generell Angst vor Hunden hat, der macht das nicht von der Rasse abhängig und den gilt es vielleicht auch zu überzeugen.
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#15
Aus Erfahrung sage ich mal DOCH.

Ist wie bei Menschen, gutaussehende oder ansprechende haben es im Leben leichter.

Das ist einfach so.

Natürlich hat jeder so seine eigene Vorstellung was gutaussehend und ansprechend ist, deshalb finden ja viele Rassen die einigen Leuten nicht gefallen, optisch immer ihre Abnehmer.
Aber es gibt halt nicht soviele davon.

Aber es laufen halt mehr Goldies, Hovis etc. rum als eben Bulldoggen.

Hier gibt es keine Einzige z.B. oder ich sag mal, ich habe in natura schon über Jahre keine mehr gesehen.

Curly hätte ich von der Optik normalerweise auch nicht genommen, die hat einfach so überzeugt aber sie passt auf jeden Fall in das "die ist süss oder lustig" Schema.

Weil hübsch ist die Curly nicht.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#16
Vielleicht würde es so mancher sogar schaffen, dich mit seinem Charme zu überzeugen. freuen

Jaaaaa, das ist die Curly. Im mein Schema passt sie, aber du rückst sie ja nicht raus. zunge raus
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#17
Charme ja aber es gibt Rassen die würde ich mir nie freiwillig ins Haus holen.

Und dagegen finde ich dann eine Bulldogge hübsch. lachen

Curly ist KAM SAH SIEGTE

Bin sehr froh das wir sie haben unser erstes kleines Mädchen lachen

Curly sah als sie hier ankam aber auch knuffig aus.
Das Bild auf der Tierschutz HP da sah sie doof aus bzw. in echt
war sie schon sehr niedlich.
Sie sah ja aus wie ein Mini-Wolfshund und total schmal und dünn.

Und weil das Bild so komisch war, wäre ich nicht über sie gestolpert.

Abgesehen davon wollte ich ja auch keinen 4 Hund.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#18
Montgomery schrieb:Aber ich finde schon das ein Hund auch optisch so aussehen sollte, das man gerne eine Hand ausstreckt und ich gehe jede Wette ein, mache ich eine Befragung, gerade bei alten Leuten und Kindern, da wird die Bulldogge aus ästhetischer Sicht durchfallen, sei es von der Optik, vom Gesicht, vom evtl. sabbern oder schnorcheln etc.

Damit will ich nicht sage das so ein Hund das nicht kann,das Wesen nicht dafür hat, Nein, aber ich denke er kommt nicht so gut an wegen der Optik.
Das mag zutreffen, wenn es um Menschen geht, die ein Gesellschaftsleben führen, jedoch Therapiebedürftige haben andere Sichtweisen, die Du nicht mit unseren vergleichen kannst!
Deine Aussage mag zutreffen, wenn es um Arbeit in Schulen oder Kita geht, aber ganz gewiss nicht, wenn man eine Zielgruppe hat, die bedürftig ist.

Weiter hat so eine Therapie nicht das Ziel, Gefallen an etwas oder an einem Hund zu finden, sondern eher Zugriff auf eine andere Ebene zu bekommen. Ausgebildete Hunde, oder auch andre Tiere gehen in dieser Ebene und bieten unvorstellbare Möglichkeiten.
Montgomery schrieb:Kennst Du den Züchter Thomas und hast für Sandra einen Tip?
nein leider nicht.
Auch in diesem Bereich kommt es nicht allein auf den Züchter an.
Du kannst auch gute Hunde ohne Papiere oder gar Mixe bekommen.

In der Regel gibt es in einem Wurf nicht mehr als einen Welpen, der die Eignung hätte, was deutlich macht, dass man da nicht viel beeinflussen kann.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#19
Wer schon einmal ein bisschen in dem Bereich der Therapiearbeit mit Menschen hineingeschnuppert hat, merkt schnell, das die Menschen dort nicht mit so oberflächlichen gesellschaftlichen Kriterien leben, wie "schöner kommt besser/leichert voran". Es gibt auch kaum (eingeredete) Ängste, durch die sich diese Menschen selbst einschränken.

Die Menschen leben wirklich eine völlig andere Lebensphilospie.

Sie sind offen für vieles, denken und leben dadurch auch anders, als die Leistungsgesellschaft in der viele/der Großteil von uns Menschen seinen Platz finden muss.

Sandra, magst du erzählen, in welchem der vielen Bereiche der Therapie-Arbeit du arbeiten möchtest?

Jassy fährt gerade mit in einem Schulbus. Da werden "schwer erziehbare" Kinder in eine spezielle Unterbringung gefahren. Ihre Geschichten finde ich auch immer sehr spannend.

Mir gefallen diese überdicken röchelnden krummbeinigen Bulldoggen nicht, die kaum ihren Hintern hoch bekommen, nur mit Futter vollgestopft werden und so fischartige triefende Glubschaugen haben. zwinkern

So eine kannte ich mal als Kind.

Übrigens sehe ich Bulldoggen meist bei Alten Menschen. Die sehen in diesem Tierchen keine Kampfbestie, oder einen Angstmacher, die stehen eher auf so ein knautschiges süßes Gesichtchen, die scheinen also doch sonen Knuddelfaktor auslösen.
.... Um die Natur erkennen, muss Mensch ihre Geschöpfe verstehen.
Um ein Geschöpf verstehen, sollte Mensch in ihm den Bruder sehen.....
[Bild: helgaslotussmiley.gif]
Antworten
#20
Thomas schrieb:In der Regel gibt es in einem Wurf nicht mehr als einen Welpen, der die Eignung hätte, was deutlich macht, dass man da nicht viel beeinflussen kann.

Das habe ich mir so gedacht.

[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wie Therapiehund auswählen? Schnupsie 2 2.410 29.03.2015, 18:21
Letzter Beitrag: Schnupsie
  Trudels erster Einsatz als Therapiehund Gerti 27 8.282 28.03.2015, 17:17
Letzter Beitrag: Anja



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste