Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Diverse Seminare mit Günther Bloch
Sicher und trotzdem ist der Grundstein für vieles schon gelegt oder eben auch nicht, wenn man einen Welpen mit beispielsweise 12 Wochen bekommt.

Ich überlege gerade was Herr Bloch zu den Genen sagte... die machen 30% aus? Kann das sein?
Aber gerade auch die ersten 12 Wochen sind unheimlich wichtig und entscheident.
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
Ja, ich glaube 30%

Mal zu Curly, sie ist ein hibbeliger Hund.
Natürlich kann man einen hibbeligen Hund auch stoppen aber, hibbelig ist hibbelig.
Das ist ihre Natur.
Eine Trantüte macht man nicht wirklich hibbelig aber ein hibbeliger Hund wäre in so einer Einrichtung
weil die Leute darauf anspringen würden, sie herzen würden etc. auch wieder hibbelig.
Sie ist halt sehr menschenfreundlich und würde sofort darauf anspringen.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
Was mir in den letzten Tagen immer wieder ins Gedächtnis kam, dass Halterinnen mit großen Hunden ganz klar sagten, wenn es drauf ankommt, können sie den Hund nicht halten.

Der eine war quasi ein Spielijunkie und so auf das Spielzeug konditioniert, dass er damit unter Kontrolle gebracht werden konnte.

Ich fand das für mich erschreckend und würde mich mit dem Wissen sehr unwohl fühlen, wenn ich mit dem Hund unterwegs wäre.

Wie seht ihr das?
Und wie geht es den Großhundehalterinnen unter uns?
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
Also mir geht es mit allen grossen Hunden gut und keiner zieht mich durch die Gegend. Egal wie unerzogen sie bei uns ankommen. freuen


.... Um die Natur erkennen, muss Mensch ihre Geschöpfe verstehen.
Um ein Geschöpf verstehen, sollte Mensch in ihm den Bruder sehen.....
[Bild: helgaslotussmiley.gif]
Antworten
Hallo Sandra

Wenn ich meinen Hund nicht halten kann, habe ich definitiv den falschen.

Mit meinem Hovawartfimmel bin ich ja nun auch mit nicht gerade kleinen Hunden unterwegs. Und sicher, in einem Überraschungsmoment, könnte ich auch mal ins Straucheln kommen.

Der Punkt für mich ist eher, dass mein Hund erst garnicht auf die Idee kommt, er könne es ausprobieren. Trudel hat nicht den Hauch einer Ahnung davon, dass sie "eventuell" stärker sein könnte, als ich.

Hingegen kenne ich hier bei uns eine Hovawartrüdenbesitzerin mit ca. 50 kg. Das gleiche Gewicht bringt ihr Hund auf die Waage. Nachdem sie mehrmals auf dem Hintern gelandet ist, braucht er nun nicht mehr an der Leine zu gehen.

Auch eine Möglichkeit. mauer

Viele Grüße
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
Also da waren definitiv ein paar Hunde, die locker ihre 30-40 kg hatten und
die Halterinnen diese wenn sie wirklich losgegangen wären, nicht hätten halten bzw. kontrollieren
können.

Ich bin ja eher der Klein- mittelgroß Hundehalter, was sich aber auch darauf bezieht
das ich immer gesagt habe, ich möchte meine Hunde auch noch im Alter (wenn ich alt bin und der Hund auch)
mal eben zur Not tragen können z.B. bei Krankheit.
Gerade große Hunde haben oft Probleme mit Athrose, Hüfte und Co. und man muss sie evtl. ins Auto heben,
Treppen tragen etc.
Deshalb liegt da meine Schmerzgrenze so bei 20- allerhöchstens bis 25 kg. Eher unter 20.

Bis auf Luca habe ich ja eher hier Leichtgewichte, die ich jederzeit mal eben locker heben kann, auch zu 2.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
(11.09.2010, 16:08)Jasmin schrieb: ...... ich möchte meine Hunde auch noch im Alter (wenn ich alt bin und der Hund auch)

Wofür hat man denn geheiratet????? lachenlachenverwirt

Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
LOL; mein Mann trägt den Luca immer die Treppen hoch aber auch er kann mal ausfallen,
kriegt es im Kreuz etc, also selbst ist die Frau freuen
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
(10.09.2010, 18:46)Paeuli schrieb: Nun komme ich nochmal auf das Thema zurück.

Wie definierst du Laie Susann?

Sind Laien alle diejenigen, die keine Züchter oder Trainer sind?
Sind wir Laien oder nicht, weil wir uns hier schon wesentlich intensiver mit dem Thema Hund auseinandergesetzt haben, als die meisten anderen Menschen?

Also ein totaler Laie, sagen wir mindestens 80% der Hundehalter erkennen das wohl nicht und wissen sicher noch nicht mal, dass es Unterschiede gibt, mal unabhängig davon, in welche Kategorien man einteilt.
Das ist keiner Statistik entnommen, sondern das sind meine Einschätzungen.


Hallo Sandra,

ich würde es tatsächlich nur sehr sehr wenigen Menschen zutrauen, einen Welpen nach seinen Veranlagungen auszusuchen...

Selbst ein Züchter oder ein Hundetrainer kann in meinen Augen ein Laie sein. Allerdings sind Züchter den ganzen Tag bei den Welpen und da sieht man zwangsläufig die unterschiedlichen Charaktere der Welpen. Ein Hundetrainer sollte soetwas einschätzen können, aber die Realität sieht da ganz anders aus.


Deshalb meine Frage, wie Du die Welpen aussuchen und worauf Du achten würdest?



Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
Mal aus Neugierde,
Hat Herr Bloch erzählt warun er nach Kanada auswandert und in Dtd keine Seminare mehr halten wird?
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste