Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Diverse Seminare mit Günther Bloch
Das klingt ja sehr positiv und lehrreich.

Und was hast Du zum Thema "Beinheben" gelernt?

Woran würdest Du die verschiedenen Typen an einem Welpen festmachen?


Wie war überhaupt das Kennenlernen? Du kanntest ja auch noch nicht alle, die dort waren ,oder? z.B. Jasmin...
Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
(06.09.2010, 08:12)Susann schrieb: Und was hast Du zum Thema "Beinheben" gelernt?

Dass es nichts mit Dominanz, Selbstbewusstsein usw. zu tun hat, sondern daher rührt, dass Paula mit vielen Rüden im Bauch der Hündin war, da herrschen dann viele männliche Hormone vor (vielleicht können Hans-Georg oder Thomas das noch wissenschaftlicher erklären, also wie das zustande kommt), dadurch wird die Hündin maskuliner vom Körperbau und der Kopfform und hebt auch das Bein.

Klingt für mich logisch.
Jasmin erzählte mit vorher das Gegenbeispiel in Bezug auf Monty.

(06.09.2010, 08:12)Susann schrieb: Woran würdest Du die verschiedenen Typen an einem Welpen festmachen?

Laut Herrn Bloch gibt es in einem Wurf von vielen Welpen immer 3 Typen, den Kopfhund, das Seelchen und die geselligen Hunde.

Es kann einen weiblichen und einen männlichen Kopfhund geben, ein weibliches und ein männliches Seelchen, der Rest sind die Geselligen.

Gibt es nur 2 Welpen kann die Konstellation natürlich anders sein, Kopfhund und Seelchen, Kopfhund und Geselliger usw.

Dann gibts noch die Kategorie A Hund und B Hund. Laut Herrn Bloch kann man das bei Welpen mit einem Besenstil und einer Warnweste, die man daran hängt, testen.

Der A Hund geht ganz selbstbewusst auf die Weste zu.

Der B Hund zögert, ist anfangs unsicher.

Muss später mal ins Buch gucken, ob das dort auch beschrieben ist.

(06.09.2010, 08:12)Susann schrieb: Wie war überhaupt das Kennenlernen? Du kanntest ja auch noch nicht alle, die dort waren ,oder? z.B. Jasmin...

Meinst du nur in Bezug auf Jasmin oder die anderen Seminar Teilnehmer betreffend?

Jasmin kannte ich ja schon aus dem Forum, durch PNs und Mails, bzw. durchs Telefon.
Wir haben uns von Anfang an gut verstanden. Anders hatte ich das auch nicht erwartet.
Als Jasmin ankam, bin ich mit Paula runter und wir sind eine kleine Runde gelaufen, was aber aus Sicht der Hunde nicht notwendig gewesen wäre.

Die anderen Seminar Teilnehmer haben wir teilweise in der Pause bzw. bei den Gruppenübungen kennengelernt.
Eine einzelne Vorstellung am Anfang fand nicht statt. Das hätte auch zu lange gedauert, da wir recht viele waren.

Wie ist das sonst üblich?
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
(06.09.2010, 07:51)Paeuli schrieb: Für mich hat sich die lange Fahrt gelohnt.


Stolz bin ich auf meine Paula, weil ich gemerkt habe, dass sie ein toller Hund ist, bzw. sich das für mich bestätigt hat. freuen

LOL, ich wußte das Monty dort sehr entspannt liegt, auch im Restaurant etc.,
auch wenn mein Dorfhund das alles erst 2x in 4 Jahren und nicht so geballt mitgemacht hat-
Paula war sehr entspannt, genau wie Monty und die beiden haben auch gut
zusammengepaßt.
Viele Hunde in der Gruppe (laufen) mag Monty nicht so aber beim warten auf dem Platz
und im Raum war alles easy. Der Rest auch.

Guten Morgen,

ja, es war schön und der anstrengende Weg hat sich gelohnt.
Für mich war es nur anstrengend weil ich Donnerstag ja schon um 04.30 nach Potsdam
gefahren bin, dort bis Mitternacht den ganzen Tag Action hatte und ich morgengs dachte
mir fällt alles ab.

Nach kurzer Verschnaufpause zu Hause, umpacken und Monty einpacken bin ich
dann gestartet und dementsprechend kaputt dort nach längerer Fahrt wegen Stau etc.
angekommen.

Sandra, Paula, Monty und ich haben uns sehr gut verstanden, wie erwartet, und
dann konnten wir Samstag das Seminar beginnen.

Ich habe sehr viele neue Eindrücke gewonnen die man schwer wiedergeben kann.
Muss auch das Buch erstmal in Ruhe lesen.

Interressant war auch das Markierverhalten was Sandra schon erwähnt hat,
wo ein nicht so lieber Hund sich im Freilauf auf dem Platz auf mehrere kleinere Hunde gestürzt hat, leider auch auf mein Schneckchen, der es aber ohne Blessuren, nur mit einem Schreck
schnell überwunden hat.

Es waren ungefähr 40 Teilnehmer und davon ca. 20 Hunde, evtl.
etwas mehr.

Wie immer wurde Monty für ein hübsches Mädchen gehalten freuen
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
Aber es waren doch auch Jacky und noch Tany da oder?
Antworten
Von diesen drei Typen "Hundewelpen" höre ich heute das erste Mal.

Mich würde aber interessieren, wie, insofern es diese Typen tatsächlich immer gibt, ein Laie diese unterscheiden können soll?

Und was macht die beschriebenen drei Typen aus?


Wir haben im Übrigen auch so ein Exemplar, das zwischen zwei Rüden gelegen haben muss, in einem Wurf mit 5,3. coffee


Zu dem Kennenlernen meinte ich nur die Forenmitglieder bzw. ehemaligen Forenmitglieder. Kanntest Du nur Jasmin noch nicht von denen?

Eine Vorstellung der Seminarmitglieder ist wohl eher unüblich.






Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
Es waren ja noch Donna, Tany und Jacky da.
Ich kannte sie nicht.
Sandra ich glaube schon.

Monty hat nur Schwestern, da hat mir mal einer erzählt, wenn ein Rüde zwischen
Mädchen geboren wird, hätte er manchmal sehr feminine Eigenschaften.

Ob das stimmt, keine Ahnung aber er ist doch etwas weiblich, zumindest optisch freuen

Vielleicht kriege ich das mit den verschiedenen Typen später auf die Reihe.
Im Augenblick bin ich zu müde und es waren auch 2 Tage mit geballter Information.

Könnte auch sein, das es im Buch steht.

Ich denke wie bei jedem Seminar nimmt man etwas mit, was man gebrauchen kann. Nicht alles wendet man an oder findet es gut.
Hier ging es ja auch noch um die Wölfe, auch um andere Tiere etc.

Sicherlich fällt mir nachher mehr dazu ein, bin im Augenblick eher kaputt.
Waren mal eben 1600 km für mich in 3 Tagen und 2 verschiedenen Orten, weil mir noch die Konferenz dazwischen gekommen ist.
Bin total steif vom vielen sitzen (Rücken) und auch dem input, wenig geschlafen etc.

Was ich noch ergänzen möchte.
Das Seminar fand ja im Tierheim Gelsenkirchen statt.
Es war dementsprechend teilweise sehr laut (Hundegebell, Hunde im Zwinger) und für mich auch sehr bedrückend.
Gestern war Besuchertag und es war recht voll.
Ich bin dann auch einmal durch die Anlage gelaufen und habe mir die Tiere angesehen, die zur Vermittlung freigegeben sind.
Nix für meine Nerven.

Die Mitarbeiter dort waren sehr nett.

Es waren viele Gassigänger dort die Hunde ausgeführt haben.
Hinter dem Tierheim ist sofort ein kleines Wäldchen wo wir und auch die Tierheimhunde Gassi gegangen sind.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
Hallo

Von dieser These mit den maskulinen Hündinnen habe ich auch schon gehört.

Allerdings muss es da noch etwas anderes geben.

Ich hatte bislang 3 Hündinnen, die alle das Bein hoben bzw. heben.

Bei Gustl weiß ich es nicht, da sie aus dem Th stammte.

Olga kam aus einem 12 er Wurf mit nur 4 Rüden. Olga wurde rein optisch oft für einen Rüden gehalten, selbst bei Hovawartveranstaltungen.

Trudel 8 er Wurf, davon 3 Rüden.

Also dürfte Bloch`s These allein nicht ausreichen, um dies zu erklären.

Viele Grüße

Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
Das war soweit ich weiss nicht seine These.
Die hat wohl jemand Anderes mal erhoben.
Die Frage kam von einem Teilnehmer auf und da hat er es erzählt.
Hat aber auch gesagt das es alles nicht greifbar ist oder eben nicht wirklich getestet oder so...
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
Hallo Jasmin

Ich war vor Jahren bei einem Vortrag von ihm, da erzählte er das auch schon.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
Was mir an ihm gefallen hat, der ist so normal.
Optisch als auch so.
Normal gekleidet mit Sweatshirt, dreht sich die Zigaretten,
spricht wie ihm der Schnabel gewachsen ist.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste