Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schnee zwischen den Fußballen
#1
Aufgrund der jetzigen Wetterverhältnisse, d.h. Schnee bei Temperaturen zwischen -10 bis -20°C haben besonders langhaarige, aber auch kurzhaarige Hunde, Probleme beim Laufen. Zwischen den Fußballen sammelt sich Schnee an, der:

  • beim Laufen stört,
  • gefriert,
  • schmerzt,
  • auch zu Verletzungen führen kann.

Welche Maßnahmen trefft Ihr, um solche Probleme zu vermeiden, bzw. zu minimieren. Haben Eure Hunde überhaupt Probleme mit der Witterung, in Bezug auf die Pfoten?
Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
#2
Bei Benji habe ich immer die Haare zwischen den Zehen ganz kurz geschnitten und dann Melkfett in die Zehenzwischnräume und die Ballen gemacht! Das hat auch gut gegen das Salz auf der Strasse geholfen!

Bei Rowdy gibt es gar keine Probleme, er ist Schnee und Frostsicher! lachen
Antworten
#3
Huhu,
also, Luca und Curly haben oft Knubbel zwischen, liegt aber am störrischem Fell.

Monty und Sunny eher gar nicht.
Kurzes Fell an den Füssen und wenig Fell oder nur kurz zwischen den Ballen (glattes Fell).

Ab und an bleibe ich stehen, ziehe die Knubbel raus und dann geht es weiter.

Curly und Luca sind da aber auch eher hartgesotten, die bleiben nur stehen wenn es sie sehr stark störrt.

Im Augenblick ist der Schnee aber gefroren und es entstehen so gut wie gar keine
Knubbel die sich zwischen die Pfoten setzen, die Straßen sind zwar glatt aber haben nur
eine dünne Eisschicht.
Felder sind gut gefroren.

Schlimmer ist es wenn er frisch ist und so richtig schön pulvrig.
Dann entferne ich bei den Gängen öfter den Schnee mit der Hand.

Fette, Sprays etc. mußte ich noch nie anwenden.
Dafür kann man nehmen, Melkfett, Vaseline, Ballistol etc.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#4
Das fell zwischen den Ballen kurz halten, bei uns ja kein Thema freuen

kira hat mit em Salz große Probleme, daher zieh ich ihr schonmal die schuhe on outdoordog an, die sind super.

lg
tany
Antworten
#5
Bei Paula beobachte ich etwas komisches, vielleicht könnt ihr das auch bestätigen:

Salz macht ihr nur bei großer Kälte etwas aus (ca. -5 Grad und weniger). Dann steht sie sofort auf 3 Beinen sobald sie eine gesalzene Fläche betritt und liegt im nächsten Moment ganz da weil alle Pfoten autschen, ich muß sie dann bis zur nächsten Schneefläche tragen.

Ist es wärmer, dann dabbelt sie über jegliche Salzflächen als wären sie gar nicht da.

Immerhin hat sie inzwischen begriffen daß sie besser auf Schnee läuft als auf den blanken Flächen.

Schnee/Eis zwischen den Zehen machen ihr sehr wenig aus, nur ganz sporadisch hält sie mir mal eine Pfote zum Saubermachen hin. Sie hat auch relativ wenig Fell zwischen den Ballen.
Liebe Grüße
Ulla

Wir werden in Ewigkeiten nicht mehr gut machen können, was wir den Tieren angetan haben. (Mark Twain)
Antworten
#6
Bam Bam hat im Winter mit den hinteren Pfoten ab und an mal Probleme. Aber nicht schlimm.

Schnee hatten wir noch nie zwischen den Zehen.
Antworten
#7
Ich beobachte das selbe wie du Ulla, fällt mir jetzt erst so richtig auf wo du das mit den Temperaturen bemerkst

lg
tany
Antworten
#8
Bei mir ist es wie bei Ulla. Auch Shun-kah mag die Salzsteinchen nicht gerne annen Füssen. Bei den schwarzen Steinchen hat er keine Probleme. nach ein paar mal humpeln, bis an die nächste Schneefläche hat er durchschaut, wie es besser geht. Ganz hingelegt hat er sich noch gar nicht.

Wo Salz liegt, läuft er einfach aussen herum. Genauso wie bei Glasscherben. zwinkern

Wird es ihm doch mal viel, oder er MUSS durch die Salzfläche laufen, hält er mir auch schonmal ne Pfote hin.

Ich nehme (seltenst) Ringelblumenbalsam. Schnee zwischen den Pfotenzehen/Pfotenballen hat er nie. freuen

.... Um die Natur erkennen, muss Mensch ihre Geschöpfe verstehen.
Um ein Geschöpf verstehen, sollte Mensch in ihm den Bruder sehen.....
[Bild: helgaslotussmiley.gif]
Antworten
#9
Bei uns salzt keiner.
Ein einziger Haushalt hat Salz genommen und da gehen wir drummherumm.

Dafür ist es aber überall sehr glatt da einige gar nicht vor den Haustüren
Sand oder sonstiges verwenden. mit Augen rollen

Würde ich durch viel Salz mit den Hunden laufen müssen, würde ich sofort
nach dem Gang mit lauwarmen Wasser das Salz von den Pfoten herunterwaschen,
sprich ein kleines Eimerchen, Wanne aufstellen.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#10
Leea hatte keinen Schnell zwischen den Ballen und nach den Spaziergängen habe ich die Ballen warm abgewaschen und mit Melkfett einmassiert.

Schlimm war allerdings Sand (mit Salz?!?). Wir waren ja zweimal gemeinsam am Meer und da hatte sie nach dem zweiten Tag knallrote wunde Zwischenräume und wollte nicht mehr laufen.
Warum haben das andere Hunde nicht? Gewohnheit (also quasi Hornhaut) oder war sie einfach extrem empfindlich gegen die Reibung?!?

LG rundum
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste