Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Dürfen "Eure Hunde/Euer Hund" im Bett schlafen?
#11
hihi ein größeres bett kaufen, oder auf dem boden schlafen freuen

lg
tany
Antworten
#12
Größeres Bett nutzt nix, solange wir zusammen drinnen liegen weil sie immer Kontakt suchen...

LOL

Wir haben mittlerweile ein zweites Bett im Raum, dann verteilt sich das meistens aber ich würde schon gerne mit meinem Mann in einem Bett schlafen, abgesehen davon das ich mit dem Wasserbett arge Probleme zwecks der Gewichtseinstellung auf meiner Seite habe weil es ist ein großer Unterschied ob 65 kg oder dann mal +30 = 95 kg auf meiner Seite liegen.

Fühlt sich an wie eine Wurst da das Wasser ja verdrängt wird.

Im Winter ist es schön kuschelig warm und da unser Raum sehr groß ist und kalt, macht es für mich Sinn im Wasserbett zu schlafen auch wenn ich in dem anderen Bett für mich alleine und 2-3 Hunde auf 160 cm mehr Platz habe als auf 1,10 Meter auf meiner Seite im Bett.

Weil ich ja Rückenprobleme habe schlafe ich manchmal alleine in dem anderen Bett und das tut mir auch gut.

Hat aber halt was mit dem Platz und mit der Wasserverdrängung im anderen Bett zu tun.

So, genug gestöhnt.... lachen lachen

Die einzige Möglichkeit die ich sehe ist, ALLE HUNDE RAUS.
Das wird ein Kampf.. und es tut mir auch irgendwie dann leid....

@Thomas "Dennoch sollte es immer die Möglichkeit geben, die Schlafsituation zu strukturieren. "

Wie? Hast Du einen Tip für unsere Situation?

Wie hälst Du es mit Deinen? Dürfen sie ins Bett und nutzen sie es auch?
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#13
Meine Hunde teilen sich meistens mit mir das Kissen lachen Ich möchte sie nicht im Bett missen, auch wenn es manchmal etwas ungemütlich ist. Dominanzprobleme hatte ich noch nie und ich glaube auch das es die Bindung enorm fördert.

Einen Hund alleine schlafen zu lassen finde ich nicht gut. Wenigstens im Zimmer sollte er seinen Platz haben.
Antworten
#14
Ich merke deutlich das es schon einen Unterschied macht wieviele Hunde im Bett liegen, ist ja auch logisch.

2 sind OK, 3 gerade an der Grenze aber 4 ist
doch zu eng.

Meine dürften immer bei uns im Zimmer schlafen das ist nicht das Ding.

Mir geht es nur um meine Gesundheit, meinen Schlaf der wichtig ist und der ist derzeit sehr gestört.

Vermissen würde ich sie aber auch...
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#15
Montgomery schrieb:Wie strukturieren?
Das Bett und der Schlaf ist ein gemeinschaftliches Ritual, welches für jede Bindung hilfreich sein kann, wenn es richtig genutzt wird.
Da es sich um ein Ritual handelt, sollte dieses Ritual auch aus einer Struktur bestehen, welche sich nach Gegebenheiten ändern kann.

Stellt ein Hund bspw. Ansprüche auf dieses Ritual, dann wurde dies vom Hund nicht verstanden und man sollte dies dann verdeutlichen.

Ist dieses Ritual für den Hund verständlich, dann lässt sich der Hund auch auf Veränderungen ein.
Beispiel:
kann ein Hund nicht mehr im Bett schlafen, weil es Veränderungen gibt, dann akzeptiert der Hund dies, ohne seine Ansprüche geltend machen zu wollen.


Montgomery schrieb:Wie? Hast Du einen Tip für unsere Situation?
Das ist schwierig, da im Rudel andere Regeln gelten und wir Menschen nicht dazu gehören. Somit würde ich empfehlen, dass das allein Monty entscheidet. Solange er andere Hunde akzeptiert, solltest Du dem nachkommen.
Montgomery schrieb:Wie hälst Du es mit Deinen? Dürfen sie ins Bett und nutzen sie es auch?
Da wir immer nur auf einer Hälfte des Bettes ganz eng schlafen, hätten auf der anderen Seite eh immer ein paar Hunde platz, aber Butschi möchte seine Seite nicht teilen und nutzt sie somit auch alleine, wie es sein gutes Recht ist, denn das entscheidet wiederum nur er.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#16
Huhu,
habe ich jetzt nicht verstanden.

Alle dürfen ja derzeit ins Bett und keiner hat was gegen den Anderen.
Sie liegen auch nahe beieinander, das ist nicht das Problem.

Ist eher das allegemeine Platzproblem weil sich alle an uns kuscheln und wir wie Mumien liegen..
Also nicht die Hunde haben das Problem sondern WIR.

Wird es zu eng, dann kann es schonmal sein das die Hunde abhauen oder wenn ich unbewußt sie wegtrete so im Schlaf...

Monty ist der Hund, der nie die ganze Nacht im Bett liegt. Meistens kurz vor dem einschlafen und dann kommt er irgendwann nachts wieder rein.
Dem ist das nämlich zu eng, der möchte sich ausstrecken und dabei stören WIR (also der Mensch) ihn, GRINS.

Oder meintest Du jetzt nur einen Teil der Hunde ins Bett?

Das ist sicher machbar auch wenn es mit viel Geduld von unsrer Seite dann
gestaltet werden muss weil die sind ja nicht doof...ich müßte sie sicher
ständig rausschmeissen... bis sie es mal kapiert haben.

Ich brauche meinen Platz zum schlafen, eng gekuschelt habe ich früher gerne mal
die ganze Nacht lachen
heute nur zum kuscheln und zum schlafen brauche ich Platz.
Das kann sich bei Euch später auch ändern lachen
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#17
Jasmin das verstehe ich voll und ganz. Schon der Unterschied von einem auf zwei war wahnsinn. Deine Hunde sind ja auch nicht alleine. Die haben ja sich.

Ich kann beide aus dem Bett rausschicken. Aber sie versuchen natürlich sobald ich schlafe auch wieder reinzu gehen. Mach doch einfach vor der Schlafzimmertür ein Kindergitter hin. So sehen sie euch noch und ihr könnt schlafen
Antworten
#18
Ich kenne das Problem auch, wobei es eher Licel ist, die mir den Platz raubt.
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#19
Wohl eher einen Zaun um das Bett.
cool Nee, sie sollen ja schon im Schlafzimmer sein.
Vor dem Schlafzimmer ist nur eine Galerie + Tür zum Gästezimmer und Mini-Gästebad und die Treppe.

Da hätte ich auch Angst und viel Platz ist da auch nicht also vor der Tür und den anderen Räumen.

Dafür ist unser Schlafzimmer aber ca. 40 qm groß mit angrenzendem Badezimmer (zuzüglich).

Ich muss mal in Ruhe überlegen wie wir es machen können. Heute nacht gehe ich dann in das andere Bett, steht ja mit im Raum (hört sich echt zum lachen an, 2 Betten in einem Zimmer), da habe ich keine Wasserschwankung und mehr Platz dafür keinen warmen Rücken.

Ist das Bett aus dem Gästezimmer, ein gutes Bett mit guter Matrazze aber eben kein Wasserbett...

Muss mal ein Foto machen damit ihr eine Vorstellung von dem Raum mit den 2 Betten bekommt...

Luca wird dann wohl bei mir liegen und später Monty und Curly.


Verena, ich glaube die würden vor dem Kindergitter stehen und jaulen....
Kennen es bisher ja nicht anders als das sie da schalfen dürfen wo sie möchten,
also bei uns, im Bett und in den Körbchen.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#20
Bam Bam fand es auch scheiße, aber die würden niemals die ganze nacht rumheulen. Da werd ich ganz ganz ätzend freuen Ich weiß noch wie eine Freundin die Hunde ausquatieren wollte.... das war auch ein Terz.
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Sind Eure Hunde bei Tasso registriert? Jasmin 57 17.969 29.10.2010, 19:16
Letzter Beitrag: Lennon
  Wie haben Eure Hunde/Katzen Alles Überstanden? Stefan 8 3.125 02.01.2010, 12:40
Letzter Beitrag: Pebbles07
  Wo sind Eure Hunde wenn Sie alleine zu Hause sind? Pebbles07 26 7.299 12.12.2009, 13:40
Letzter Beitrag: Paeuli
  Achten eure Hunde aus „freiem Willen“ auf euch? hansgeorg 41 11.581 04.10.2008, 23:58
Letzter Beitrag: hansgeorg



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste