Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Arbeit mit der Hundepfeife
#11
Hallo Julia,
wie weit seit ihr gekommen?
Bevor ich etwas Neues einwerfe, kann es ja sein, dass es sich schon erledigt hat?! kopfkratz
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#12
Also ich musste feststellen das ich mit meiner Pfeife,zwar den Pfiff hinbekomme aber ich die Tonlage nicht verändern kann.Frodo kann dann zwischen dem normalen Abrufen und dem Platz auf der Distanz nicht unterscheiden da sich die Töne so sehr ähneln. Also diese Pfeife fällt da schon mal ganz weg.

Ohne Pfeife klappt es nach wie vor recht gut wenn er konzentriert ist.

Nun überlege ich ob ich eine weiter Pfeife dazu hole und das von neu auf konditioniere. Aber dann renn ich mit 2 Pfeifen um den Hals in der Gegend rum....

Was hast Du denn für eine Idee Thomas?
[Bild: 2957386.jpg]
Antworten
#13
Was immer aus konditionstechnischen Gründen funktioniert, nennt man umkonditionieren und funktioniert ganz einfach.
Das neue Signal (Deine Pfeife ) ertönt, unmittelbar darauf, folgt das alte Signal.

Besteht das Signal nun aus beiden Signalen, so versucht der Hund das erste Signal bereits umzusetzen, da er das alte Signal folgend vermutet.

Das alte Signal kann dann langsam abgebaut werden.

Wenn das alte Signal wirklich so fest war, dann darf und sollte keine Einwirkung erfolgen, wie z.B. das Handzeichen!!!
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste