Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
neues Hundegesetz
#1
Niedersachsen erwägt neues Hundegesetz

Wie die Hannoverische Zeitung am 11. Mai 2009 mitteilte, will der Landtag in Niedersachsen im August über ein neues Hundegesetz abstimmen. Dem Gesetzesvorhaben war ein bedauerlicher Beißvorfall vorausgegangen, bei dem 2 Mädchen durch einen Rottweiler verletzt wurden. Die neue Regelung, die Maulkorb- und Leinenzwang ebenso vorsieht wie Wesenstests, beträfe – und das ist neu - alle Hunde, ganz gleich welcher Rasse, ab einer Schulterhöhe von 40 cm oder einem Gewicht von 20 Kilogramm. „Die Verlagerung von der Rasse hin zur Größe eines Hundes als Bemessungsgrundlage für dessen Gefährlichkeit wird der Realität auch nicht gerecht werden“, schätzt Philip McCreight von TASSO das Vorhaben der niedersächsischen Landesregierung ein. Inzwischen dürfte allseits bekannt sein, dass das Problem meist am anderen Ende der Leine zu suchen ist, so der Leiter der TASSO-Zentrale weiter. Ein Sachkundenachweis für Hundehalter wäre die logische Konsequenz. Alle Vorhaben, die die besondere Kommunikation zwischen Mensch und Hund nicht berücksichtigen, dürften zum Scheitern verurteilt sein, machen das Tier unter Umständen noch aggressiver und sind aus tierschützerischer Sicht abzulehnen.

Unter http://www.hundelobby-seevetal.de können Sie einen Protestbrief an die Niedersächsische Landesregierung schreiben.


TASSO e.V.

Frankfurter Str. 20 ● 65795 Hattersheim ● Germany

Telefon: +49 (0) 6190.937300 ● Telefax: +49 (0) 6190.937400

eMail: newsletter@tasso.net ● HomePage: http://www.tasso.net


Edit DR: Link korrigiert
Antworten
#2
Ja, man eiert hier in Niedersachsen ein Wenig herum. Jahrelang kamen wir ohne Rasselisten aus, nachdem Frau Dr. Feddersen-Petersen im Landtag damals offensichtlich einen eindrucksvollen Vortrag über den Unsinn selbiger listen hielt, und nun wollen sie das Kind mit dem Bade ausschütten. Reichlich bescheuert.

Wie gut, dass wir eine Begleithundeprüfung haben. Andererseits glaube ich nicht daran, dass dieses unsinnige Gesetz durch kommt.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#3
Macht das einen Unterschied ob man die BH hat?


Ich moechte eigentlich irgendwo ans Ende der Welt ziehen wo mein Hund noch Hund sein darf. traurig
Kathi, Lu und Pai
Antworten
#4
In der BH ist die Sachkunde für den Hundeführer enthalten und der Hundeführer hat praktisch gezeigt, dass er in verschiedensten Alltagssituationen (je nach Prüfugnsordnung) vom Hundeführer so geführt werden kann, dass er keine Gefahr für andere Lebewesen darstellt.

Es ist, so weit ich weiß, in Hamburg auch der Fall, oder wurde zumindest diskutiert, dass ein grundsätzlicher Leinenzwang verhängt wird, aber eine Begleithundeprüfung einen davon befreit.

Ich finde es schlimm, dass unsere Hundehalterkollegen es so weit kommen lassen haben, dass solche Gesetze überhaupt diskutiert werden. Es gibt einrach zu viele Menschen, die vor dem Lebewesen Hund keinerlei Achtung haben, sich einen anschaffen, wie andere ein paar Schuhe, und die Ergebnisse sind dann gebissene Kinder, Hunde und Mitmenschen.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#5
Anjas Beitrag möchte ich so absolut unterstreichen !!! traurig

Ich frage mich allerdings, was machen dann wieder die, die das Geld für eine Begleithundprüfung nicht haben ?

Die Tierheime werden wohl wieder voller........Leinenhunde tendieren durch die Leine, auch mehr zur Aggression hin. Hunde die auch frei führbar sind, zeigen das auch meistens, sie sind gelassener mit Pöblern, als Hunde die "immer" an der Leine gehen müssen. Da beißt sich die Kuh innen Schwanz......ebenso finde ich auch, das eine Begleithundeprüfung nicht wirklich darlegt, wie gut der Führer privat mit seinem Hund ist und der im Alltag gut führbar ist.

Hier wäre eine völlig neu konzepierte, abgestimmte Prüfung nötig, finde ich. Und gezeigt werden sollte sie in Alltagssituationen. Meinetwegen auch als Film, mit der Cam aufgenommen. zwinkern

Das wäre es doch..........und sie sollte nicht soviel kosten, oder für manche kostenlos sein, die nicht soviel Geld haben. freuen

Das ist immernoch günstiger, als der Hund im Tierheim. freuen

.... Um die Natur erkennen, muss Mensch ihre Geschöpfe verstehen.
Um ein Geschöpf verstehen, sollte Mensch in ihm den Bruder sehen.....
[Bild: helgaslotussmiley.gif]
Antworten
#6
Die Begleithundeprüfung, die wir bisher im Verein angeboten haben, fand ich ziemlich alltagsnah. Immerhin bestand nur 1/3 der Prüfung aus der so genannten Unterordnung auf dem Platz, wobei es bei uns absolut nicht auf diesen für vielso abartigen Dauerblickkontakt ankommt, sondern es wird mehr das Team an sich gesehen.

1/3 besteht aus der Sachkunde des Hundeführers, und das sind mal richtig viele Fragen, die da gekonnt werden müssen, und das übrige Drittel besteht aus der Stadtpfrüfung, bei der der Hund ausschließlich in Alltagssituationen geführt werden muss.

Wenn Du Dir mal anschaust, dass bei uns eine Hundestunde im Verein 2,50 Euro kostet... da geben viele für Zigaretten am Tag mehr Geld aus.

Ich bin kein genereller Befürworter eines Hundeführerscheins, weil ich es insgesamt schade finde, dass wir offenschitlich in allen Ecken und Enden durch Scheine reglementiert werden müssen, andererseits würde es ein paar mehr Menschen dazu bringen, sich mit dem auseinander zu setzen, was sie sich da anschaffen, nämlich einen Hund und nicht einen Tamagochi.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#7
Anja schrieb:Ich bin kein genereller Befürworter eines Hundeführerscheins, weil ich es insgesamt schade finde, dass wir offenschitlich in allen Ecken und Enden durch Scheine reglementiert werden müssen, andererseits würde es ein paar mehr Menschen dazu bringen, sich mit dem auseinander zu setzen, was sie sich da anschaffen, nämlich einen Hund und nicht einen Tamagochi.

LG Anja



Ja, genau, die Idee ansich finde ich sehr wichtig. freuen
.... Um die Natur erkennen, muss Mensch ihre Geschöpfe verstehen.
Um ein Geschöpf verstehen, sollte Mensch in ihm den Bruder sehen.....
[Bild: helgaslotussmiley.gif]
Antworten
#8
Ich mag die Begleithundepruefung nicht und nur wegen zwei Kleinigkeiten - ich werde gezwungen eine bestimmte Sprache zu spreche bzw darf nur bestimmte Kommandos benutzen. "Platz" heisst bei uns nun mal "down" und "bei Fuss" "with me".

Und ich muss meinen Hund anschreien, damit der 50 Schritt entfernte Pruefer mich hoert. Mein Hund ist nicht taub, der brauch nichts geschrien.

Kathi, Lu und Pai
Antworten
#9
hihi ich mag dieses platz ja auch nicht, bei mir und kira heißt es daher auch down, so wie es eben auch sit heißt, und statt fuß heit es bei

lg
tany
Antworten
#10
...nun wenn ich erst komme mit "leg dich bitte mal hin" und bei Rowdy heißt das großzügige Fuß "hier bleiben"......aber für sonne Prüfung müssten wir ja noch viiiiiel üben!
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste