Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Magen - Darm Probleme
#1
Also Rowdy hat ja ab und zu mal so leichte Verdauungsprobleme, dann gurgelt es bei ihm im Magen und der Kot ist breiig. Ich hab da schon einiges unter Futter gemischt, aber es hat meist so ne Woche gedauert bis es wieder in Ordnung war. Nun hab ich mal das Closan, was ich für die Pferde da hab probiert! Steht auch drauf das es auch für Hunde ist!
Und innerhalb eines Tages war alles wieder in Ordnung!

Übrigens ist das ne ganz Interessante Seite, da bestelle ich ich immer mal!


www.animal-life-web.com
Antworten
#2
Sehe gerade die Webseite ist irgendwie im Moment etwas komisch! Am besten unter Suchen die Auswahl anklicken und dort anklicken wo man hin will! Auf der Seite gibts echt Sachen, die man sonnst nirgens findet! Hab bis jetzt nir gute Erfahrung gemacht!
Antworten
#3
Schon wieder ein Thema das mich GsD nicht interessieren muss... Rambo is immer eher zu fett.
Antworten
#4
Hast Du mal auf Giardien untersuchen lassen???

Oder was auch gut ist, eine Kur mit Heilerde oder Bactisel vom TA (Pulver), wenn der Darm etwas unruhig ist.

Oder eben das was Du gepostet hast, das kenne ich aber nicht.

Wegen der Giardien frage ich nach, weil Luca als Welpe ja einmal welche hatte
und eher unauffällig war. Hatte auch keinen Durchfall und ab und an war der
Kot etwas breiiger. Sonst keine Anzeichen...
Er hatte aber kein Magengrummeln. Du sagst ja auch er ist sehr dünn...

Frißt er viel Gras wenn er das grummeln hat? Das hat Scotty früher oft getan,
wenn es gezwickt hat, er war aber sensibel was Futter anging im Alter
und nach der Umstellung war es komplett weg.

Nervös bedingt kann es auch sein... achte mal darauf was ihr am Vortag
so gemacht habt wenn es am nächsten Tag grummelt..
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#5
Dazu habe ich auch noch mal eine Frage...

Wann, was, wie oft und wie fütterst du?

Mitch hat von Welpenalter an immer Probleme mit Magen-Darm-Geschichten gehabt. Seit dem ich das Trockenfutter (das Futter ist aber auch schon magenschonend (Lamm&Reis)) mit heißem Wasser 20min einweichen lasse und er 3x am Tag fressen bekommt, sind die Probleme wie weggeblasen! Kein rülpsen, kein pupsen, kein Durchfall, kein Bauchgrummeln und er frisst es so sogar lieber freuen
Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
#6
Clo San kenne ich habe es aber bei Hunden noch nicht verwendet.Wie bei den Menschen gibt es
auch bei den Tieren welche mit empfindlichen Mägen.Habe ja auch so eine Zicke die immer mal
wieder aufstösst und Darmgeräusche hat oder Durchfall.

Sie bekommt Fenchel/Kümmelöl und Breitwegerich wenns schlimm ist.


LG Findusine
Antworten
#7
wenn Hundi akut Durchfall hat, hab ich den Tipp bekommen, rohes Rinderhack zu füttern, das soll wahre Wunder wirken. Obs funktioniert, kA, weil Juri schon lange nimmer so schlimm Durchfall hatte, seit wir EXCLUSION füttern.
Viele liebe Grüße von Anika mit Juri[Bild: 3000163.gif]

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken !!!


[Bild: 4174076.jpg] [Bild: 4174007.jpg] [Bild: 4262402.jpg] [Bild: 4174008.jpg] [Bild: 4174078.jpg] [Bild: 4174082.jpg]

"Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier genauso geahndet wird, wie das Verbrechen am Menschen."
Leonardo da Vinci


Antworten
#8
Also ich füttere im Moment zwei mal am Tag, das klappt auch prima und das Futter verträgt er auch sonnst sehr gut! Eingeweichtes Trockenfutter findet er eklig und frisst davon kein bisschen! Und unter das Trockenfutter mische ich etwas Naßfutter, da besteht er drauf! zwinkern Meistens frisst er seine Mahlzeiten eh in zwei Etappen im Abstand von ca 2 Stunden!

Bei Rowdy hängt das mit Sicherheit mit seiner Aufgeregtheit zusammen und es ist halt meist nach Tagen wo viel los war!

Auch frisst er dann vermehrt Gras um das selber zu regulieren, bricht aber nicht! Er macht da auch keinen kränklichen Eindruck oder so und so richtiger Durchfall ist es auch nicht.

Sonnst hat es halt ne Woche gedauert bis sein so nach und nach wieder normal wurde, nur mit dem Zeug isses am anderen Tag schon wieder völlig normal! Gebe morgens und abends 4 ml direkt ins Maul und am anderen Morgend noch mal obwohl es schon wieder richtige Würste sind!

Es ist total pflanzlich und scheint ihm sogar zu schmecken!

Ne Wurmkur hilft woh net gegen die Giardien?
Antworten
#9
Auf Exclusion stehe ich ja auch.
Hat bei Scotty total gewirkt.
Vorher einmal in der Woche Darmgeräusche und Gras fressen wie blöd, keinen Durchfall aber Bauchweh, also hat dann Futter verweigert.
Nach der Umstellung alles bestens.

Das Rinderhack ist bei schlimmen Durchfall. Es sollte aber frisch durchgedreht sein,
vom Metzger und dann sofort verbrauchen.
Nix für jeden Tag oder der ständigen Anwendung. Das gibt man eher bei Magen/Darm.

Wegen der Giardien:
Ne, aber der Kot muss untersucht werden.
Metronidazol (oder so ähnlich) oder Panacur wird dann gegeben.
Und das meistens über 7 Tage, aber auch nur, wenn ein Befund da ist.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#10
Soweit mir bekannt ist der Kot bei Giardien eher schaumig, schleimig,oft mit Blut und riecht
total sauer.So habe ich das von den Auslandspfleglingen im Kopf.

Der Durchfall ist dann auch Dauergast und der Kot festigt sich nicht.



LG Findusine
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste