Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
WICHTIG!!!!! BITTE LESEN!!!
#1
Das habe ich heute von meiner Schwester bekommen! traurig
Vielleicht kann man ja hier helfen!

Ilona, hast Du Möglichkeit das weiter zu geben?
Link

Rocky hat ein Schicksal hinter sich, das seines Gleichen sucht. Als Welpe wurde er angeschafft, lebte dann 2 Jahre als "ganz normales Hundefamilienmitglied" bei seinen Menschen. Die Familie zog um, allerdings in eine Wohnung, in der Hundehaltung nicht erlaubt ist und so konnte Rocky nicht mit umziehen. So wurde inmitten einer regelrechten Wildnis ein ca. 40 qm großes Gelände eingezäunt und Rocky dorthin verbannt. Von Stund an hatte er kaum noch Kontakt zu irgendwelchen Menschen. Isoliert und abgeschoben vegetierte Rocky dort nun sage und schreibe neun Jahre dahin. Man brachte ihm Futter und das war auch schon alles. Da das Gefängnis in dem Rocky hauste so weitab von jeglicher Zivilisation war, konnten weder Spaziergänger, noch sonst irgendwelche Menschen sein Elend bemerken. Mitten im Gebüsch, fernab von Gehwegen, bzw. Straßen, hatte Rocky erst nach neun Jahren Isolation das Glück gefunden zu werden. Das Ordnungsamt, als auch das Kreisveterinäramt wurden eingeschaltet und setzten sich mit dem Hundehalter in Verbindung. Der sagte lapidar, dass er den Hund schon lange nicht mehr haben wollte. Einzig aus diesem Grund hat Rocky neun lange Jahre seines Lebens einsam und abgeschirmt in seinem "Verlies" verbringen müssen. Ohne jegliche Ansprache, ohne jedweden optischen Reiz.
Nun kam Rocky ins Tierheim. Sie hätten sehen sollen, wie behutsam, ungläubig, erstaunt, berührt und zaghaft er über die Wiese ging. Er schnupperte überall, schaute, schnupperte, erlebte das Zusammentreffen von Artgenossen, die er mit frohem Schwanzwedeln begrüßte. Und plötzlich schien es, dass Rocky lächelte. Es war ein Erwachen in seinen Augen zu erkennen, als ob er begriffen hätte, dass seine Einsamkeit nun ein Ende habe. Neun Jahre seines Lebens wurden ihm genommen. Und nun haben wir im Tierheim das große Glück, ihm den Rest seiner Tage so schön wie möglich zu gestalten. Er soll ALLES haben und bekommen, was gut für ihn ist. Ein Hundeopi hat keine großen Ansprüche mehr, doch er soll glücklich und vor allem gesund die letzten Jahre seines Lebens verbringen dürfen.


Mein Steckbrief

Rocky
Neun Jahre in absoluter Isolation gehalten
Rasse: Schäferhund-Mix
Geschlecht: männlich
Alter: geb. 1998
Schulterhöhe: 65 cm
Im Tierheim seit: 22.04.09

Verträglich mit...
Kindern: ab 14 Jahre
Hunde: mit Hündinnen, kastrierte Rüden ja
Katzen: unbekannt


Ohne Worte und tieftraurig
Susanne

und Ilona!

Edit Jasmin: Habe den Link mal anklickbar gemacht freuen
Antworten
#2
Diese Art der Hundehaltung ist verbreiteter als man glaubt. Auch so, dass alle Welt das mitbekommt- macht ja doch keiner was oder der Stallnachbar machts ebenso.
Hier ist es eher so, dass der Hund nach draußen gehört. Hat man ne Wohnung wird er halt am dazugemieteten Stall gehalten. Angeschafft als Fitnessgerät (man kommt dann ja mal raus) und behalten als Restevernichter.
Antworten
#3
Also habe mal den Link weiter getragen, Menschen sind schon schlimme Wesen..... traurig
Antworten
#4
Wenn ich sowas lese könnte ich gleichzeitig weinen und auf die Tastatur brechen.
Mal ganz ehrlich.

Ja, Menschen können sehr schlimm und böse sein.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste