Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Was ist eigentlich genau Jagdverhalten?
#21
Ich habe diese Frage ja gestellt, da ich schon sehr Unterschiedliche Meinungen dazu gehört habe!

Also Adrenalin ist soviel ich weiß ein Stresshormon und bringt unseren Körper dazu auf Höchstleistung zu fahren und lässt uns auch Schmerzen weniger spüren.

Es wird sicher auch beim Jagdverhalten ausgeschüttet, aber was ist der Auslöser für das Jagdverhalten, der Instinkt?

Aber nur das Hinterherrennen ist Instinkt und das Greifen, Töten und Fressen wird dann gelernt?

Das würde das Verfolgen des Hasen und dann das dann nicht Wissen was er damit soll erklären.
Antworten
#22
Hallo amazone,

Was machen Kinder und Hund in aller Regel gerne?

Spielen und sich bewegen.

Neugeborene Welpen können noch nicht sehr viel. Da ist die Suche nach den Zitzen, dabei müssen sie sich bewegen, um sie zu finden, wobei oft erfahrene Hündin helfen.

Die erste Zeit ist es den Welpen fast nur möglich, sich in einem kleinen Kreis fortzubewegen, das hilft ihnen, wenn
z. B. die Mutter aufsteht, während die Jungen noch saugen und sie dann abseits landen, um die sich gegenseitig wärmenden Geschwister zu finden.

Dieses angeborene Verhalten sind Fähigkeiten, die die Welpen nicht lernen mussten.

Bis die Welpen in der Lage sind, sich nicht nur im Kreis bewegen zu können steht in engem Zusammenhang mit ihrer physisch als auch psychisch Reifung (Entwicklung), die Ohren und Augen öffnen sich usw. usf.
Nach einigen Wochen beginnen sie dann auch ihre nähere Umgebung neugierig zu erforschen zu spielen und so weiter.
Aus dem Spielen heraus fangen sie auch langsam an sich zu verfolgen, wenn ein Geschwister vor ihnen läuft.
Denn will man mit einem anderen Welpen zusammen sein, ist es sinnvoll ihm zu folgen.

Diese Prozesse der Entwicklung in Kurzform soll dazu anregen, mal darüber nachzudenken, ob dass, was wir letztlich von Erwachsenen Hunden ableiten, die wir beobachten und die eindeutig jagen, dass ähnliches Verhalten aber beim Welpen den wir beobachten, noch nicht als Jagen bezeichnet werden kann.

Hunde verfolgen in der Regel das was sich von ihnen wegbewegt (Reiz), z. B. Hunde oder Wild, das gibt zusätzlich eine gewisse Sicherheit, das ihnen beim Verfolgen nicht viel geschehen kann.

Das ganz ändert sich meist schlagartig, dann, wenn etwas nicht vor ihnen davon läuft, oder wenn doch, sich auf einmal stellt, da haben viele Hunde ein Problem mit.

Bestes Beispiel:
Dein Rowdy, der Flüchten Pferde verfolgt, wenn sie sich aber stellen, wird er zum Gejagten.




LG Hans Georg


Der wahre Egoist kooperiert.

Antworten
#23
Jo für mich sieht das ganze eher aus wie ein Spiel und eben zwei Pferde hat Rowdy schon so weit, das sie mit spielen! Er animiert sie auch richtig das sie ihn jagen..... und wenn es brenzlich wird dann weiss er genau, hintern Zaun ist man sicher, da kommen die Pferde ja nicht hin!

Also Hans Georg meinst du also das Rowdy als er auch zu den Rehen gerannt ist, das nicht unbedingt mit diesem richtigen von vielen gefürchteten Jagdtrieb zusammenhängen muss. Sonderen eher ein spielerisches Verfolgen war und sich damit erledigt hatte das die Rehe kein Interesse am Rowdy hatten?
Antworten
#24
Hallo amazone,


„Spielen macht Spaß, sagt man“.

„Aus Spaß wird ernst, sagt man auch“.

(„Aus Spaß wurde Ernst, Ernst ist heute drei Jahre alt“.) freuen


Deshalb sollte es möglich sein, den Hund jederzeit abrufen zu können und sich nicht darauf zu verlassen, unter dem Motto „er will ja nur spielen“.


Da ich deinen Rowdy nicht kenne, kann ich auch nicht annähernd beurteilen, ob es nur Spielmotivation ist. Nach deiner Schilderung gibt es schon Hinweise darauf, das es Spielmotivation sein kann, die Rowdy zeigt, aber Vorsicht ist trotzdem immer geboten.


LG Hans Georg


Der wahre Egoist kooperiert.
Antworten
#25
Anjin schrieb:Das ganz ändert sich meist schlagartig, dann, wenn etwas nicht vor ihnen davon läuft, oder wenn doch, sich auf einmal stellt, da haben viele Hunde ein Problem mit.

Das kenne ich gut von Katzen. Rennen sie weg wollen die Hunde hinerher
und ich muss aufpassen. Bleiben sie stehen weil cool, da ist dann Respekt
da und nicht einordnen können.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#26
Ja noch ist Rowdy ein Clown und sein ganzes Leben besteht aus Faxen machen, spielen und toben! freuen

Aber mir ist schon klar das daraus auch eines Tages Ernst draus werden könnte! Und bis dahin denke wird das zurückrufen auch sitzen! zwinkern
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Was tun gegen Jagdverhalten? Thomas 32 10.066 27.09.2008, 23:02
Letzter Beitrag: kira puppy



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste