Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Aggression gegenüber einem bestimmten Hund
#31
Meine Güte!!! Kinners...

Thomas, meinst du denn es gibt keinen Welpenschutz allgemein? Also auch das innerhal eines Rudels, der Welpe verletzt werden würde? Ich rede jetzt nicht von Zurechtweisungen, sondern von groben Vorfällen... Und ich meine auch Welpen nicht Junghunde
Antworten
#32
Ich glaube nicht das ein gut sozialisierter gesunder Hund einfach so nen Welpen killt!
Ich dachte ja das wenn Thomas so viel Erfahrung damit hat, hier auch nun mal ein paar Beispiele kommen um uns verschiedene Verhaltensweisen zu zeigen.
Antworten
#33
Meines Erachtens nach hat es überhaupt nichts mit Sozialisierung zu tun, ob ein Hund einen Welpen killt, oder nicht. Wenn innerhalb einer Gruppe eine Hündin gedeckt wurde, von ihrer Position her nicht zur genetischen Weitergabe "berechtigt" war, ist es durchaus denkbar, dass ein vom Status höherer Hund deren Welpen vernichtet. So zumindest mein Wissen aus der Litaratur.

Ich glaube, dass es hier keine festen Regeln gibt. Es kann gut gehen, die Rudelmitglieder können einen Wurf gemeinsam schützen und aufziehen, es kann aber auch "befunden" werden, dass ein Wurf keine Daseinsberechtigung hat, und es wird versucht, das durchzusetzen.

Eine wissenschaftliche Quelle habe ich nicht und leider fällt mir auch der Titel des Buches nicht mehr ein, in dem ich darüber gelesen habe, wie in Abwesenheit des Hundeführers der ranghöchste Rüde die Welpen der Hündin getötet hat, die von auswärts versehentlich gedeckt wurde. Vielleicht kenn jemand das Buch, dort wurden auch noch andere Beobachtungen geschildert.

Ein gut sozialisierter Hund würde meines Erachtens einen Welpen, der sich unterwirft, nicht töten, weil er dazu keine Veranlassung hat und weil er die normale Hundesprache versteht. Das ist aber kein Welpenschutz, der generell und immer gilt.

Aus meiner Sicht gibt es Welpenschutz also auch nicht.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#34
Danke Anja, jetzt verstehe ich was damit gemeint ist.

Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum die meisten Züchter die Hündinnen trennen wenn sie Welpen haben. Bam Bams Züchterin hat auch gesagt als ich gefragt habe ob dann Helga und Kira zusammen sind wenn sie doch beide Welpen haben das das meist nicht geht....
Antworten
#35
Aus meinen Erfahrungen heraus gibt es keinen Welpenschutz, weil es immer eine natürliche Selektion der Natur gibt und diese nicht nur die Hundewelt betrifft.

Eltern- oder Mutter-Tiere entscheiden, welche Nachkommen die Art sichern könnten. Sind Welpen krank oder zu schwach, kommt es immerwieder vor, dass Eltern- oder Mutter-Tiere ihre Nachkommen töten.

Der Kampf um das Überleben beginnt schon im Mutterleib.

Bei Hausschweinen konnte ich immerwieder beobachten dass verhaltensgestörte Nachkommen gefressen werden, jedoch kranke Nachkommen getötet werden.

Weiter sehe ich aus meinen Erfahrungen, dass Welpen nie eine Konkurrenz für andere Tiere sind und sie deshalb auch weder Gefahr darstellen, noch einen Status abringen können.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#36
Wir hatten viele Stallkatzen und die haben auch regelmäßig Babys bekommen. Und die Meinung teile ich in dem Ausmaß nicht mit Dir. Noch nie wurden kranke Babys bei uns gefressen. Eines allerdings war, als die dachten der Lebenraum und das Futter wird zu knapp sind solche Dinge gewesen. Wir hatten zu Top-Zeiten 20 Katzen die da waren, ungefähr 6 waren eigene. Die haben wir auch nicht so schnell zum kastrieren erwischt, also wir hatten wirklich viele Babys...
Antworten
#37
Verena, das bezog sich auf Schweine und deren psychisch gestörte Nachkommen. Kranke Nachkommen wurden nur getötet.

Bei Hunden und Katzen kenne ich es auch nur so, dass getötet wird und nicht gefressen!!!
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#38
Ne, die haben sie auch nicht getötet. Einmal kam ein fremder Kater der da ran wollte, aer da haben die Miezen alle zusammen gehalten.

Schweine mögen da aber anders sein. Und unser dummes Mariechen, das wirklich verhaltensgestört war, wurde ganz normal behandelt wie alle andern untereinander auch.
Antworten
#39
Also ich kenne bei Schweinen nur so was, wenn sie in Sress geraten oder einen zu kleinen Lebensraum haben! Einmal wurde eine muttersau dann geschlachtet, da sie alle ihre Babys tot gemacht hat, einfach so ohne das diese krank waren! Ich denke auch das das ganz Verschieden ist und auf so viele verschiedene Umstände ankommt, das man dafür bei keiner Tierart eine Regel aufstellen kann!
Antworten
#40
Doch, man kann schon Regeln aufstellen, die meistens zutreffen. Gerade bei Tieren, denn die handeln meist nach ihren Trieben.

Schweine, die nicht artegerecht gehalten werden sind oft verhaltengestört. Die Menschen erkennen nicht, das gerade Schweine eigentlich sehr saubere Tiere sind und vor allem sehr sozial. Wer schonmal ein Schwein hatte kann das bestätigen.

Ebenso wie unsere Katzen, haben die Schweine auf ihr überleben geachtet. Und wenn der Platz zu eng ist und die Futterversorgung für alle in gefahr geraten könnte, dann töten Sie auch Ihre eigenen Jungen. Das hat allerdings nichts mit Welpenschutz zu tun, sondern damit, das wir Menschen die Tiere dazu zwingen. Denn einem Schwein zu erklären, das die Jungen dann eh wegkommen ist unmöglich.
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste