Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bindung Mensch-Hund ./. Mensch-Pferd
#21
Da mir in jeglicher Form der Wettkampfgedanke abgeht, und ich ihn mit Tieren sehr häufig sehr üble Blüten habe treiben sehen, kann ich den Sportbereich nicht wirklich nachvollziehen. Das gilt bei Hunden genauso.

Aus diesem Grund habe ich z.B. abgelehnt, als Agility-Trainerin Wettkampfgänger auszubilden.

Bin in diesem Punkt recht radikal, da ich menschlichen Ehrgeiz in Bezug auf Tiere extrem unfair finde. Wann es welchem Tier gut geht, und wann der Halter es eben gerne so sehen möchte, liegt vermutlich oft im Auge des Betrachters.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#22
Also die meisten Pferde die gern in eine Box gehen, tun das des Futters wegen! zwinkern

Ich hatte früher selbst Boxenhaltung mit ca.4 stündigen gemeinsamen Auslauf, dann hab ich abgefangen im Sommer ausschließlich Weidehaltung zu betreiben, wo meine Pferde um einige cooler und ausgeglichener wurden. Ich hatte zu der Zeit ein Ausbildungspferd, welches auch einer reinen Stallhaltung kam, dieses Pferd blühte über den Sommer in der Herde sowas von auf, das man meinte es ist 10 Jahre jünger geworden.

Dann gind ich nach Reuth, da waren den ganzen Sommer die Pferde auf Weide, nur im Winter kamen die Pferde nachts in den Stall, dann gab es sofort Streitigkeiten in der Gruppe und einige Pferde büssten an Ausgeglicheheit ein. Nun hab ich die Haltung wie ich sie mir vorgestellt habe und deshalb sind meine Pferde auch so wie sie sind, cool und ausgeglichen!

Ich habe schon einige unreitbare Pferde bei mir zur Ausbildung gehabt, ich hab sie zu einer ausgesuchten Gruppe gestellt und sie waren Tag und Nacht draussen, dann war es sehr einfach mit ihnen zu arbeiten und aus den Wildlingen wurden Lämmer, leider war das als sie wieder in die Box mussten alles wieder weg!

ich würde auch nie ein Pferd mehr weggeben, ich habe das einmal getan! Einen Araber den ich mit ner Freundin gegen zwei Criollos getauscht habe, da er ein Kinderpferd war und ich nur Erwachsene die er nicht so mochte.

Er hatte bei Elke auch den Himmel auf Erden, leider ließ sich Elke damlas scheiden und ging nach Spanien, der Araber kam in einen Reitstall mit täglichen Auslauf! dort hab ich ihn auch jedes Jahr besucht und hin und wieder dort angerufen. Den Stallbesitzern habe ich gesagt wenn was mit ihm ist sollen sie mir doch bitte Bescheid geben.

Bei einem Anruf sagte mir die Tochter das der Araber net mehr dort ist und sie ihn verkauft haben, zum Glück sagte sie mir wo er jetzt steht.

Dort rief ich dann an und mir viel fast der Telefonhörer aus der Hand! Der andere Reitstall wollte ihn in die Wurst geben, da er überhaupt nicht mehr laufen könnte und an Muskelschwund an der Vorhand litt. Die neuen Besitzer haben ihn dort für den Schlachtpreis mit genommen, als sie dort waren um ein anderes Pferd zu kaufen.

Sie haben dann einen Physiotherapeuth geholt der sagte einer der Halswirbel war ausgerenkt und das schon länger und hat ihm undglaubliche Schmerzen bereitet. Halswirbel wurde mehrmal eingerenkt und er wurde gut wieder aufgebaut und dort von den Kindern geliebt und sie kümmerten sich toll um ihn. Heute gehts ihm wieder gut und er geht sogar unter dem Damenssattel und ich erkundige mich regelmäßig nach ihm!

Ich habe mich echt schlecht gefühlt was dem armen Kerl angetan wurde, ne nie wieder werde ich ein Pferd weggeben, ich würde nur eins an nen tierlieben Menschen verkaufen, wenn es sein Leben lang bei mir stehen bleibt!
Antworten
#23
Ja, das mit dem verkaufen ist immer so eine Sache... Also ich merke bei meinem Pferd keinen Unterschied zur Stallhaltung. Und sie wurde übrigens als sie tragend war nicht in der Box gefüttert freuen Mein alter Pepsi kommt im Offenstall gar nicht zurecht. Er steht ständig unter Strom und ist gestreßt.

ich denke bei der Pferdehaltung muß man wie auch überall den richtigen Weg für Pferd und Halter finden. Man darf nur niemals das Pferd dabei vergessen. Aus diesem Grund durften auch meine Starter den ganzen tag auf die Wiese. Das wurde zu der Zeit noch nicht so gemacht. Mittlerweile haben viele Trainer eingesehen, das ein Pferd dann trotzdem nicht langsamer läuft. Entweder es ist ein Rennpferd oder eben nicht. Und wenn nicht sollte man es eben einfach etwas anderes tun lassen.

Ich halte nicht viel davon Pferde (ebenso jedes andere Tier) auszuquetschen bis es alle ist. Pepsi war durch und durch ein Rennpferd. Und das iste r auch heute noch. Er geht freiwillig in den Hänger und er ist freiwillig gelaufen. Hi Ricca war das nicht. Und wäre es mein Pferd gewesen, dann hätte sie das auch nicht erlebt. Sie hat super Anlagen, aber sie ist eben kein Rennpferd.

Dieser Grundsatz fehlt aber leider vielen. Und da finde ich es besser, die Pferde werden verkauft anstatt sie auszuquetschen
Antworten
#24
Ja klar ist es besser, wenn die Leute die Pferde weggeben wenn sie nicht mehr die gewollte Leistung bringen und ein Freizeitpferd hat es oft besser als ein Sportpferd!

Ich kenne das auch das ängstliche Pferde ein Problem im Offenstall haben können, wenn net so viel Platz ist. Ich finde ein Offenstall muss genug Auslauf dran haben, ich finde für 6 Pferde müssen das mindestens ein halber Hektar sein, dnan können sich auch alle Pferde ordentlich aus dem Weg gehen und können auch ihre Individualdistanz einhalten, die bei machen Pferden ganz schön gross sein kann!

Auch muss man die Gruppen so zusammen stellen das es von den Pferden her passt, ich habe eine Sensibelchen Gruppe und eine Rambo Gruppe! freuen

Jo die Sprüche hab ich auch schon gehört, das die Pferde angeblich net mehr springen könnten wenn sie immer so viel rumlaufen können. Eine Bekannte sagte dann auch zu dem Typ entweder kann das Pferd springen oder nicht! Sie hielt ihre Springpferde auch draussen und trotzdem haben sie gewonnen! lachen
Antworten
#25
Zum Glück haben die Trainer aber von dem Aberglauben abgesehen. Da bin ich ganz froh. Denn ein Pferd ist nunmal ein Pferd. Und das es dann eher Rennen will wenn es nicht raus kommt ist blödsinn. Im Gegenteil, sie sind dann so nervös das sie erstens oft in den Galopp fallen und zweitens, mit dem Streß der nunmal auf der Bahn ist erst Recht nicht zurecht kommen. Also raus mit den Heitern lachen Nur zuviel Gras sollten sie natürlich nicht erwischen, denn vollgefressen rennt und springt sichs allemal schlecht lachen

Der Stall in dem Pepsi war hatte riiieeessssennnn Wiesen. Aber er ist einfach der Typ der auch mal seine Ruhe braucht. Er schläft auch ganz entspannt in der Box, also in streßt das nicht. Gerne mag er allerding eine Paddockbox. Zum Rausglotzen lachen Da ist er dann auch ganz seelig lachen Wir haben ihn immer auf dem Hof laufen lassen und im Winter, wenns ihm zu kalt geworden ist hat er immer an der Tür geklopft freuen Das ist wirklich ein ganz besonderes Pferd und er ist wunderschön. Aber ich weiß wie gut er es jetzt hat und das ist das Wichtigste, auch wenn es mich manchmal wurmt freuen
Antworten
#26
Jo draussen Haltung macht Pferde ausgeglichen, ich reite ja alle Pferde Gebisslos und im Gelände ein. Ich hab halt bei Stallpferden bei der Ausbildung viel mehr Arbeit, da sie schreckhafter sind! die muss ich zur Vorbereitung ganz schön oft erst mal als Handpferd an nem Coolen von mir mit raus nehmen bis sie auch cooler werden! Oh ich glaube wir kommen hier schon wiedre mal vom Thema ab! cool
Antworten
#27
amazone schrieb:Oh ich glaube wir kommen hier schon wiedre mal vom Thema ab!

Also mir macht das gar nix. Diese Arbeits- und Haltungsmethoden haben ja auch was mit der Bindung und Einstellung zu tun...

Wenn Admin und Mods nicht schimpfen... zwinkern .

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#28
Also im Groben würd ich einfach sagen, das je näher man mit dem Tier zusammenlebt und je besser man mit dem Tier umgeht um so grösser ist die Bindung!

Ich denke auch das die Bindung mit der Zeit wächst und auch ganz schnell zerstört werden kann!

Ich finde das Rowdy bei der Entscheidung Rehe oder ich, mir gezeigt hat das die Bindung zu mir schon gut ist! Und dann hat meiner Meinung nach Bindung nix mit Gehorsamkeit zu tun!
Antworten
#29
amazone schrieb:Und dann hat meiner Meinung nach Bindung nix mit Gehorsamkeit zu tun.

Ich würde auch eher sagen, dass Gehorsamkeit was mit Bindung zu tun hat zwinkern .

LG Anja

[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#30
Richtig, denn Gehorsam geht nur mit Vertrauen und Vertrauen geht nur mit Bindung freuen

Als ich noch meinen eigenen Stall hatte und auch die Arbeit selbst gemacht hatte, hatte ich einen viel besseren Bezug. Jetzt weiß ich manchmal gar nicht wieviel sie denn zu fressen bekommen. Das gabs früher nicht. Irgendwie finde ich gehört die Arbeit eigentlich dazu, nur leider spielt da die Zeit nicht mit momentan... traurig

Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste