Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Doppelmoral, Tierschutz/Tierhaltung+neue Bundesländer
#21
Huhu,
schließe mich Norbert an, also das die DDR wohl kaum besser war bzw. das Leben dort.
Die Ostler die ich kenne, sind in jedem Fall heidenfroh das die Mauer nicht mehr steht.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#22
Dem stimme ich zu Norbert.
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#23
@Annette: gehts uns wirklich schlecht?
wer will findet gründe, wer nicht will, findet auch gründe zwinkern oder so
wenn ich jetzt vom mir ausgehe, könnts nicht besser sein & da wo ich den großteil meiner Nahrung herbeziehe, gehts den Tieren auch soweit gut.
es gibt auch tierversuchfreie Seife, Schampoo etc: zb Forever Products.

Zu DDR zeiten gabs ja bekanntlich ne Zensur, kriminalität gab es z.B. genauso, nur es wurde nicht von der Presse ausgeschlachtet.

das mit den 8 kg ist nicht ganz ok, was ich damit sagen wollte, ist, das man wenn man das grünzeug isst, wesentlich mehr Leute satt bekommt, als mit fleisch.
Gruß
Norbert zwinkern
Jap, ich lebe meist in meiner eigenen Welt, es ist ok, die kennen mich da!
...wer die Musik nicht hört, hält den Tanzenden für wahnsinnig.
Antworten
#24
Sorry Annette, aber das ist ja mal total daneben. Wenn alles so toll war, dann frage ich mich schon warum die Menschen auf die Straße gegangen sind und gerufen haben "die Mauer muß weg". Zu behaupten die DDR wäre eine Vorzeige-Mini-Staat gewesen, ist eine Klatsche ins Gesicht für all diejenigen die nicht im Märchenwald gewohnt haben

Problem Nr. 1 ist wohl die Massenproduktion. Von einem Tier können eine Vielzahl von Produkten hergestellt werden, und diese Produkte werden immer mehr. Den Käufern wird vorgegaukelt, daß sie dieses Produkt brauchen um ein glücklicheres, einfacheres und angenehmeres Leben zu führen. Dafür geben die Unternehmen massig Geld aus, um uns dieses Gefühl zu vermitteln (wir kümmern uns darum)

Wer keine Zeit und keine Lust zum Kochen hat, der geht zu McDoof oder nimmt sich nen Döner mit. Wer kocht denn heute schon noch?????? Und M**gi verdient Unmengen an Geld, weil kochen geht jetzt noch schneller, noch einfacher und braucht noch nicht mal viele Zutaten. Und von den ganzen Inhaltsstoffen hat doch kaum einer Ahnung und selbst wenn, ist es Ihnen egal.

Dazu kommt noch, daß die Leute doch schon kaum ihre Haustiere respektieren und artgerecht halten. Gerade bei Hunden gibt es immer wieder Mißhandlungen, Ignoranz und eine Unwissenheit das man verzweifeln möchte. Wie sollen denn diese Menschen Nutztiere respektieren. Die kennen doch vom Schwein nur das Schnitzel, aber nicht die Schnüffel-Schnute.
Wie kann man von einem raffgierigen und geldgeilen Manager erwarten, daß er sich für artgerechte Tierhaltung einsetzt, wenn er keinen Bezug zur Natur hat????

Die Mentalität hat sich verändert und wie fast in allem, zum schlechteren. Geiz ist geil, ******** hat es ganz unverblümt ins Volk hinausgebrüllt und alle kamen und kauften.

Es muß schnell, es muß billig und es muß immer verfügbar sein. Sieh dir doch mal die Jugendlichen von heute an. Hättest du dich mit 14 oder 15 ins Koma gesoffen??? Hättest du stundenlang vor dem PC Ballerspiele gespielt??? Ich nicht und selbst wenn ich gewollt hätte, hätten meine Eltern mich an den Füßen rausgetragen.

Die einzigen die bei mir zu Hause regelmäßig Fleisch bekommen, das sind die Hunde. Da ich selbst relativ wenig esse, macht es mir nichts aus, ein bißchen mehr Geld auszugeben. Aber für einen Feldsalat 4 Euro auszugeben, das sehe ich widerrum nicht ein.

Edit DR: hab mal die Handelskette durch Sternchen ersetzt, der Spruch kam von einer andern zwinkern
Nochmal EDIT DR: hab noch den Hersteller mit * versehen
Antworten
#25
Danke Norbert. Danke Simone.

Wie kann man die Tierhaltung in einem Staat glorifizieren, in dem Menschenrechte parallel dazu mit Füßen getreten wurden??? Tiere hatten Freiheit, aber Menschen wurden an der Grenze abgeknallt und willkürlich eingesperrt...

Bei allem Verständnis für eine gewisse Ostalgie, aber gewisse wirtschafliche Zusammenhänge sollte man schon verstanden haben, wenn man derartig argumentiert. Der Boick über den eigenen Tellerran "mir ging es damals gut, ich hab noch nie viel gebraucht, wohin sollte ich auch reisen" wäre in diesem Fall auch hilfreich. Dieser Staat war mehr als pleite, weil Planwirtschaft schlicht und ergreifend nicht funktioniert. Das haben nun genug Staaten ausprobiert, und alle sind gescheitert.

Es hilft nichts, wenn man sich selbst die Dinge so lange schön redet, bis sie passen. Wenn man einerseits über den Staat schimpft, aber das Hartz IV dann doch gerne nimmt... mit Augen rollen DAS ist für mich Doppelmoral.

Selbst zu verzichten und mehr Geld für Dinge auszugeben, die einem wichtig sind, ist alles recht und schön, aber was tun diejenigen, die Kinder haben, denen ein permanenter Verzicht auf alles nicht so einfach zu vermitteln geht?

Ich habe eine autark lebende Familie im groben Umfeld gehabt. Alle sagten immer, ach wie schön die Kinder das da haben, wie gesund sie sind, wie idyllisch doch alles ist. Leider hat sich in der zwischenzeit eines der Kinder umgebracht und die meisten anderen haben MASSIVE Probleme, sich in der Gesellschaft zurecht zu finden, weil das Leben nun mal kein Wunschkonzert ist.

Ich praktiziere mit meinem Einkaufsverhalten keinen Tierschutz und ich stehe auch dazu. Ich kaufe beim örtlichen Schlachter, da er Tiere der Region schlachtet, aber ich kaufe alles andere beim Discounter bzw. einem Supermarkt, dabei fühle ich mich nicht vergiftet und reagiere etwas allergisch auf diese Hysterie. Zum Teil gehen wir auf den Wochenmarkt, weil wir das Angebot dort einfach schön finden und wir es gemeinsam genießen, dort einzukaufen.

Was in meinem Shampoo drin ist, ist mir definitiv egal, auch was meine Schminkutensilien angeht bin ich ignorant, da kaufe ich das, was ich vertrage und was mir gefällt. Aber ich habe ja auch einen nur für mich gezüchteten Rassehund...

Ich glaube, dass die kein Mensch ohne Doppelmoral auskommt. In keinem Bereich kann man so konsequent sein. Mein Leben ist ein Kompromiss, jeden Tag gehe ich neue ein, einfach dadurch, dass ich mit anderen Menschen, die andere ansichten vertreten, lebe. Für mich ist das so absolut okay. Was andere davon denken, ist mir relativ egal, da ich nur mir gegenüber Rechenschaft ablegen muss.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#26
Ich bin mir sicher, so wie das nun rüber kommt, hat Annette das nicht gemeint und sie heißt das, was mit den Menschen gemacht wurde, ganz bestimmt nicht für gut.

Schade, dass nur noch wenige frisch kochen, nicht auf die Inhaltsstoffe gucken, sondern essen was "schmeckt".
Dabei sind doch die Geschmacksnerven bei den meisten längst verdorben.
Die Quittung bekommen die Menschen dann nach vielen Jahren, denn diese Ernährung macht krank, nicht gleich, aber peu á peu.
Das Genießen haben viele verlernt, da wird ein billiger wein gekauft und es wird sich "betäubt", anstatt dass man einen guten Wein kauft und ein Glas Wein trinkt und es genießt.

So könnte ich Beispiel für Bespiel anführen.

Was die Jugendlichen abgeht, liegt das im Aufgabenbereich der Eltern.
Es ist die Pflicht der Eltern das Kind zu erziehen, ihm Werte und Normen zu vermitteln. Auch das findet vielfach nicht mehr statt, sondern wird den Lehrern und Erziehern zugeschoben.

Da läuft doch generell was falsch in meinen Augen.

Lässt man was reparieren ist das meist teurer als eine Neuanschaffung.

So lässt sich das Ganze wohl endlos fortführen.
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#27
Munich Dog schrieb:Es muß schnell, es muß billig und es muß immer verfügbar sein. Sieh dir doch mal die Jugendlichen von heute an. Hättest du dich mit 14 oder 15 ins Koma gesoffen??? Hättest du stundenlang vor dem PC Ballerspiele gespielt??? Ich nicht und selbst wenn ich gewollt hätte, hätten meine Eltern mich an den Füßen rausgetragen.
damals gab es keine Comupter... Es gibt heute reichlich Vereine/Beschäftigungsmöglichkeiten mit akutem Mitgliedermangel & viele "hängen" einfach nur rum... Preisfrage: warum?
Die Eltern schieben die Schuld auf die Schule & die Schule auf die Eltern. Beide Seiten haben bedingt recht, meckern, ändern aber nicht"s.

"auch die weiteste Reiste beginnt mit dem ersten Schritt"
Gruß
Norbert zwinkern
Jap, ich lebe meist in meiner eigenen Welt, es ist ok, die kennen mich da!
...wer die Musik nicht hört, hält den Tanzenden für wahnsinnig.
Antworten
#28
es gab auch nur 3 TV Programme.
Ich habe als Kind schon viel gelesen, wie heute auch und war ständig an der frischen Luft.
Hatte ein Skateboard, ein Fahrrad und ich hatte viel Spass.

Ich habe gelernt, durch unsere Nachbarn, die auch einige Tiere hatten die geschlachtet wurden, das diese Tiere zum essen da sind. Diese Tiere wurden super gehalten,
für uns Kinder war das wie im Streichelzoo...

Ich fand es grausam und war schon als Kind jemand, der viele Dinge nicht ißt wie z.B. Kaninchen etc, was es bei uns oft Sonntags gab,und ich es nicht essen wollte bzw. mußte.

Alkohol gab es in meiner Jugend auch schon.
Ich kannte einige die sich die Kante gegeben haben im Alter von 14/15/16.

Zu der Körperpflege. Ich kaufe zwar Bio und achte beim Kauf darauf
das Fleisch Bio ist oder eben aus dem Umgebung und guter Haltung kommt,
auch bei Eiern, kaufe nie abgepacktes Fleisch und schon gar nicht vom Discounter
(da sieht das Hack ja wie Spaghetti aus, ist mit Salzen etc. gemischt und hat
mit Fleisch nicht viel zu tun, wenn wir mal Hack als Beispiel nehmen)
aber, ich achte bei der Kosmetik auch nicht unbedingt darauf, ob es mit
oder ohne Tierversuche herrgestellt wurde.

Das muss ich gestehen und habe mir da auch schon jetzt Gedanken zu gemacht.
Ich schminke mich regelmäßig, nehme normale Pflegeprodukte aber darauf
hatte ich jetzt lange nicht geachtet.

[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#29
Zitat:Es ist die Pflicht der Eltern das Kind zu erziehen, ihm Werte und Normen zu vermitteln. Auch das findet vielfach nicht mehr statt, sondern wird den Lehrern und Erziehern zugeschoben.
Damit hast du mit Sicherheit Recht, die Eltern nehmen einen großen Einfluß auf die Entwicklung ihrer Kinder. Die Umwelt aber auch. Und schon bei den ganz kleinen fängt die Industrie an. Da wird den Kindern erzählt, das die kleinen fruchtigen Zwerge gesund und lecker sind und das das ..ei eine Überraschung dabei hat. Die Werbung für div. Sachen richtet sich direkt an die Kleinen. Ich bekomm kurz vor Weihnachten einen Hals, wenn jeder Spielzeughersteller mit seinen Produkten wirbt und dann noch Ce....r mit seinem Festtagsmenü mit feiner Gans (grrrr) Und dann noch die Pilosophie der Supermärkte, wo es regelmäßig an den Kassen zu Quängelein wegen eines Schokoladenriegels kommt.

Bei mir gibt es jeden Freitag einen Markt, da kann man Wurst, Eier, Nudeln, Gemüse usw. kaufen. Das sind kleinere Betriebe aus der näheren Umgebung, die selbst schlachten und anbauen. Den Rest kaufe ich dort, wo mir das Obst und Gemüse gefällt, ob nun am Gemüsestand am Viktualienmarkt, oder beim Discounter in der Nähe. Auch wenn ich beim Einkaufen nicht sonderlich auf Geld achte, weil ich nicht viele Lebensmittel benötige, aber irgendwo ist auch meine Grenze erreicht. W

Und dann kommt noch das Hundefutter. Wer beweißt mir denn, daß in dem Trofu nur Tiermel von glücklichen und artgerechten Tieren enthalten ist??? Es könnte doch auch sein, daß das Bio-Rind mit Getreide & Gen-Produkten zugefüttert wurden. Immerhin muß es nicht deklariert werden und ist alles andere als artgerecht. Und wenn die Kuh nur wenige Schritte machen kann, dann ist das für mich auch nicht artgerecht.

@Jasmin
Kannst du bitte aus meinem ersten Text noch das M...gi entfernen. Danke
Antworten
#30
Ich kaufe für meine Tochter auch hin und wieder Fruchtquark in kleinen Bechern, weil sie gerne Eis draus macht.
Selbst esse ich nur Naturjoghurt.
Aber ich bin erwachsen und entscheide für mich selbst, wobei ich meiner Tochter nun nicht alles verbieten möchte.
Also auch mal Mc D... für sie, ein Ei mit Überraschung usw.
Ich will ihr zwar eine gesunde bewusste Ernährung vermitteln, aber ihr meine Ernährungsphilosophie nicht völlig aufzwingen.
Sie darf also auch Fleisch, Wurst, Fisch usw. essen, was aber wohl auch damit zusammenhängt, dass sie das durch ihren Papa kennengelernt hat.
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste