Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hunden bei Hitze das Fell scheren lassen
Verena, bitte wie meinen??ß verwirt
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
Wenn die Unterwolle als Hitzeschutzgedacht wäre, dann würde es ja auch bei vielen südländischen Rassen vorkommen. Ich glaube das man es dem Hund schon erleichtern sollte, gerade bei so viel Unterwolle.

Antworten
Hm, ich denke der Vergleich hingt, denn Hunde in unserer Region haben auch den Winter, dass bedeutet im Umkehrschluß,

Hunde aus südlicher Region haben minimale Temperaturschwankungen kurzfristig auszugleichen.


Hunde in unseren Breitengraden dagegen haben längerfristig ca 30 Grad (mal eine Schätzung übern Daumen) auszugleichen.

Zusätzlich dann noch die Witterungsverhältnisse bei uns.


Für mich also eher wieder logisch, das Ding mit der Unterwolle. mit Augen rollen
Antworten
wer schert den hunde im sommer ? mauer

hunde wässert man ordentlich und gut ist... die kühlung funzt durch hecheln und verdunstung von wasser und dieses gilt es durchs wässern sicherzustellen zwinkern

was für nordische hunde im schlittenhundesport gilt gilt in der erweiterung auch für jeden anderen hund...denn schaden tut das wässern auf keinen fall, es kann nur helfen...

http://www.vdsv.de/Seiten/vet_corner-Was...rauch.html
Antworten
Meine Mutter hat eine kleine Mischlingshündin von knapp 5 kg
die hat so viel dichte Unterwolle, das ist Wahnsinn!
Der Tierarzt hat ihr letztes Jahr dazu geraten die Kleine zu scheren,
sie würde mit dem Fell in die Arktis gehören aber bei 30 Grad wäre das hier ne Quälerei.

Auskämmen ist bei ihr auch garnicht möglich, die Unterwolle sitzt so fest.
Also haben wir sie letzten Sommer geschoren, sie fands klasse.
War auch gleich viel schlanker ohne Fell *grins*

Zum Glück haben Schäferhund und Jack Russel damit keine Probleme
ich würde mir ehrlich gesagt auch keinen Hund anschaffen den man scheren muss.

Liebe Grüße von Steffi und ihrem kleinen Rudel
Antworten
Hallo happy

Ganz so einfach ist die Geschichte ja nun doch nicht.

Es gibt nämlich durchaus Hunde, die Angst, ja sogar Panik vor Wasser haben. Wie würdest du es da halten? Zwangsbewässerung?
Ebenfalls gibt es Hunde, die in der Wohnung leben, wo ich mir eine tägliche Bewässerung nicht wirklich prickelnd vorstellen kann.

Viele Grüße
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
@gerti
ich rede nicht von dem hund nassmachen lachen

wässern mit suppe
man wässert den hund in dem man dem hund je nach aufnahme "suppe" gibt. die suppe kann man aus knochen,fleischresten,rinderblut,etwas gemüse oder in dem man etwas dosenfutter auflöst und so eine suppe herstellt. dann je nach hund und damit aufnahmemöglichkeit gibt man dann diese suppe mit einigen brocken trockenfutter diese suppe verfüttern ca. 30 min. bis 1std. vor der belastung des hundes....

auch reicht es schon wenn man seinem hund "suppig" füttert, das heisst mit viel wasser im trockenfutter oder barf. so stellt man immer einen ausreichenden wasserhaushalt im hund sicher, es wird sich feststellen lassen das dann über den ganzen tag hinweg die wasseraufnahme des hundes sinkt weil es nicht nötig ist. man wird auch am hund mehr aktivität feststellen können wo andere hunde viel eher sich kühlen müssen und pausieren und dabei wasser aufnehmen...
Antworten
(07.05.2011, 13:25)happy schrieb: @gerti
ich rede nicht von dem hund nassmachen lachen

Okay, manchmal ist derjenige, der lesen kann, im Vorteil. In diesem Falle, derjenige, der auch den link liest. lachen

Trotzdem. In dem Artikel wird von Hochleistungssportlern und deren Versorgung vor und nach dem Rennen gesprochen.
Das lässt sich m.E. nicht eins zu eins auf "normale" Hunde im Sommer übertragen.

Viele Grüße
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
Hey happy

Was macht dich zum Experten?


Im Sommer haben Schlittenhunde trainingsfreie Zeit (in unseren Breiten).

Normalerweise, wenn alles gut geht, verlieren sie ihre Unterwolle und damit ist der Sommer kein Problem.
Ist das aber nicht der Fall, sind sie sehr stark gefährdet und leiden unter der Hitze, das lässt sich auch nicht mit wässern, wie du es nennst, ohne Weiteres ausgleichen.

Deshalb würde ein verantwortungsvoller Schlittenhundehalter seinen Hund auch einmal scheren lassen.







Menschen sind deutende Wesen, für die reines Verstehen schon Selbstzweck ist.

lg hansgeorg
Antworten
@gerti, probier es einfach mal aus, du wirst positive veränderungen in der hinsicht bemerken bei deinem hund bemerken...

was den link und den artikel angeht....ja klar hat nicht jeder einen hund der diese leistungen erbringen muss aber warum bereitet man denn die hunde in diesem maß darauf vor ? man könnte doch auch hier einfach die schermaschine ansetzen und es müsste alles in bester ordnung sein ?

ganz einfach, weil ebend durchs scheren keine ausreichende kühlung eines hundes erreicht werden kann, auch nicht in der winterzeit bei voller belastung des hundes.

natürlich wässert und füttert man jetzt keinen normalhund in dem maße wie man es mit hunden macht die große leistungen erbringen müssen aber man kann seinen umgang mit seinem hund an solche praktiken anlehnen und entsprechend anpassen.

ein wässern mit einem süppchen und etwas trockenfutterbrocken schadet mit sicherheit nicht, füttert man zum beispiel zwei mal am tag weiss man genau wieviel wasser im hund gelandet ist, beim normalen trinkverhalten hat man kaum überblick wieviel wasser mein hund tinkt.



@hansgeorg
15 jahre erfahrung mit husky´s und nicht nur im winter fahren zwinkern
ps:

Zitat:Deshalb würde ein verantwortungsvoller Schlittenhundehalter seinen Hund auch einmal scheren lassen.


diesen satz... sag ihn nie in einer gruppe von nordischen hundehaltern, da wird man dich mehr als schief und schierfer anschaun...
nur die die völlig schmerzbefreit sind würden ihren nordischen hund im sommer scheren...glaubs mir

ach und wer sagt das schlittenhunde im sommer leiden ? ja, das sind so die typischen gedankengänge die viele haben, als huskybesitzer hört man auch sprüche wie: der hat ja keine blauen augen, dann ist er nicht echt oder: huskys sind größer, dann ist der nicht echt... usw. usf.

dann gibts da auch so selbstmordkanditaten bei den nordischen, die legen sich im hochsommer sogar in die sonne und sonnen sich. ja was denn hansgeorg sind solche hunde nun selbstmordgefährdet ? Lol27

ich geb dir mal ein beispiel, vielleicht macht es das etwas verständlicher...
jeder kann es mal selber ausprobieren, eine dicke daunenjacke anziehen und in die pralle sonne stellen, man wird es mit der dicken daunenjacke in der prallen solle länger aushalten als mit freiem oberkörper zwinkern

das fell eines norischen hundes ist nicht nur für den winter ideal, auch im sommer besitzt es isolierende eigenschaften. wenn ein husky zum beispiel in der prallen sonne liegt, ist das deckhaar knallheiss wenn man auf den hund fässt, man denkt oh gott...

fährt man aber jetzt mit den fingern in die unterwolle und durch diese wird man merken das es dort um ein vielfaches kühler ist, man wird total überrascht sein über diese tatsache...

hunde ohne etwas unterwolle sind hier viel schlechter isoliert, schert man diese im sommer auch noch kann die sonne noch stärker auf den hund einwirken, ja man riskiert sogar noch eher einen sonnenbrand auf der empfindlichen haut des hundes, fatal daran ist das man diese dann noch nicht einmal so genau sieht wie bei uns menschen...
aber wer sein hundchen grillen will soll ihn ruhig scheren zwinkern
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Information US-Soldaten lassen Ihre Haustiere bei Heimreise in Deutschland zurück Susann 19 3.945 18.09.2010, 17:34
Letzter Beitrag: Jasmin
Information Hunde bei brütender Hitze im Auto gelassen Thomas 18 3.941 02.07.2010, 09:57
Letzter Beitrag: Pebbles07



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste